SV Meppen: Hoffnung auf Girths Blitzgenesung

Torjäger schreibt Würzburg-Spiel noch nicht ab

Will für Würzburg fit werden: Meppens Stürmer Benjamin Girth

Hoffnung auf schnelle Heilung: SVM-Torjäger Benjamin Girth © imago/osnapix

Bei Aufsteiger SV Meppen darf Trainer Christian Neidhart für den Jahresabschluss bei den Würzburger Kickers (Samstag) entgegen ursprünglicher Befürchtungen doch noch auf seinen angeschlagenen Torjägers Benjamin Girth hoffen. Trotz seiner Oberschenkelverletzung will der Stürmer seinen Einsatz im Duell mit dem Zweitliga-Absteiger jedenfalls noch nicht völlig ausschließen.

Wenn es klappen sollte, wäre es optimal. (SVM-Torjäger Benjamin Girth über seine Einsatzchancen)

Momentan könne er nur abwarten, beschrieb Girth in der Neuen Osnabrücker Zeitung die Devise für die verbleibende Zeit bis zum Rückrunden-Auftakt. „Wenn es klappen sollte, wäre es optimal“, sagte der elffache Saisontorschütze weiter.

Erfahrung mit schnellen Genesungsprozessen

Girth hatte die Verletzung beim 2:2 im Liga-Spiel am vergangenen Wochenende gegen Werder Bremen II in einem Zweikampf mit Jesper Verlaat erlitten. Bei der anschließenden Untersuchung diagnostizierten die Ärzte eine leichte Einblutung im hinteren Oberschenkel.

Mit schnellen Heilungsverläufen von Verletzungen hat Girth bereits Erfahrung. Bereits im Sommer war der gebürtige Magdeburger nach nur etwas mehr als zwei Monaten nach seinem Mittelfußbruch von Anfang Mai wieder an Bord, obwohl die Mediziner eine Zwangspause von rund vier Monaten vorausgesagt hatten.

Doch angesichts von Meppens guter Hinrunde mit Platz neun nach der ersten Saisonhälfte will Girth, der in der vergangenen Saison mit 20 Treffern maßgeblich zur Rückkehr der Emsländer in die dritte Liga beigetragen hatte, für das letzte Spiel des Jahres auch nichts erzwingen. Er werde sich entspannt verhalten und besonnen handeln, sagte der Angreifer.

Noch kein Konto bei 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!