SV Meppen: Klappt’s mit dem ersten Auswärtssieg?

Gute Vorzeichen für die Emsländer

Martin Wagner in Rostock

Kann in Zwickau wohl wieder mitwirken: Martin Wagner. ©Imago/DeFodi

Dass die Lage prekär ist, darüber sind sich die Verantwortlichen in Meppen angesichts des vorletzten Ranges bewusst. Es müssen also schleunigst Siege her, um den Anschluss an das rettende Ufer nicht zu verlieren. Die Chance auf einen „Dreier“ hat der SVM am kommenden Samstag in Zwickau.

Ob aber ausgerechnet auswärts die Wende gelingt? Meppen gewann auf Reisen noch kein Spiel, ist bei fünf erzielten Toren ligaweit die schlechteste Auswärtsmannschaft. Dennoch gibt es einige Anzeichen, dass es im nächsten Auftritt besser läuft.

Personelle Alternativen

Mit Nick Proschwitz hat der SV Meppen nämlich den gesuchten Torjäger gefunden, um die maue Auswärtstorbilanz aufzubessern. In den vergangenen drei Spielen netzte er jeweils einmal ein. Für einen Sieg muss jedoch auch die Abwehr stehen, die bisher bis auf den ersten Spieltag in Lotte in jedem Auswärtsspiel mindestens einen Treffer kassierte.

Zur Stabilisierung beitragen kann nun allerdings wieder Markus Ballmert. Er hat seine Verletzung auskuriert, spielte im Testspiel gegen den FC Emmen (1:0) über die volle Spielzeit durch und kann daher in Zwickau als Rechtsverteidiger auflaufen, wo er in der vergangenen Saison überzeugte.

Auch die Rückkehr von Martin Wagner, der zuletzt ebenfalls verletzungsbedingt passen musste, deutet sich an. Die Kommandos des Kapitäns sind wichtig für die ganze Mannschaft, verleihen ihr Struktur.

Angstgegner

Ein Auswärtserfolg ist auch nicht unwahrscheinlich, da der kommende Gegner mit seinen Heimauftritten hadert. Die einzigen beiden Siege vor den eigenen Fans gab es gleich in den ersten zwei Heimspielen, nun aber warten die Schwäne seit fünf Partien auf einen Heimsieg.

Aus Zwickauer Sicht kommt eigentlich die falsche Mannschaft, um den Bock umzustoßen, denn der SVM ist so was wie der Angstgegner: Zehn direkte Duelle gab es bisher, nur eins davon konnten die Westsachsen gewinnen. In der vergangenen Saison gewann Meppen zuhause 4:0, feierte in Zwickau einen 1:0-Sieg.

Die Vorzeichen sind also durchaus positiv für die Emsländer, allerdings müssen diese freilich erst noch umgewandelt werden. Ein Erfolg wäre für den SVM nicht nur kurzfristig wichtig, sondern vor allem im Hinblick auf die weiteren ausstehenden Partien bis zur Winterpause: Dabei geht es mit Fortuna Köln und Carl Zeiss Jena gegen zwei direkte Konkurrenten im Tabellenkeller.

Schon Mitglied beim offiziellen 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!