Unterhaching: Bauer überzeugt in Schweinfurt

Probespieler hinterlässt guten Eindruck

Maximilian Bauer von der SpVgg Unterhaching

Konnte überzeugen. Unterhaching-Reservist Maximilian Bauer machte in Schweinfurt auf sich aufmerksam. ©imago images/foto2press

Seit Mittwoch im Probetraining, hat Unterhachings Maximilian Bauer bei seinem Vorspielen in Schweinfurt einen positiven Eindruck hinterlassen. Im Testkick der ‚Schnüdel‘ gegen die U19 von Holstein Kiel durfte der 24-Jährige über 90 Minuten ran und wusste Tobias Strobl dabei zu überzeugen. “ Sehr viel von ihm war sehr gut“, bewertete Schweinfurts Cheftrainer gegenüber dem Portal in-und-um-schweinfurt.de die Leistung seines Gastspielers.

Rahmenbedingungen noch nicht geklärt

Der Regionalligist hat durch den längerfristigen Ausfall von Rechtsverteidiger Ronny Philp eine Vakanz im aktuellen Kader, die Bauer schließen könnte, wenngleich Strobl erklärte, dass „er nicht automatisch einen Stammplatz hätte, weil auf seiner Position bei uns ja keine Vollblinden spielen“. Aus sportlicher Sicht steht einem Wechsel des 37-maligen Drittliga-Spieler nichts im Wege, eine Verpflichtung hängt nun an den wirtschaftlichen Rahmenbedingungen.

Auf eine Ablöse würde die SpVgg Unterhaching trotz des noch bis Sommer 2020 laufenden Vertrags nach Liga-Drei.de-Infos verzichten. Beim Thema Gehalt müsse man schauen „was sein Berater sagt, was Björn Schlicke (sportlicher Leiter des FC Schweinfurt, Anm. d. Red.) meint, ob alles in eine Richtung geht“, so Strobl weiter.

Bauer, der in Haching in der laufenden Saison nur einmal im bayrischen Toto-Pokal ran durfte und über entsprechend wenig Spielpraxis verfügt, würde der späte Restrunden-Start der Regionalliga zu Gute kommen. Erst am 07.März starten die ‚Schnüdel‘ wieder in den Pflichtspielbetrieb. Genügend Zeit also, sich über weitere Vorbereitungskicks in die Mannschaft zu integrieren.

Schon Mitglied beim brandneuen Wettanbieter Tipster? Jetzt aktuelle Tipster Erfahrungen lesen & direkt anmelden!