Unterhaching: Mensah kommt vom KSC

Vertrag bis 2022

Stephan Mensah beim KSC gegen Umut Günes vom VfB

Stephan Mensah (l.) will im Profi-Bereich Fuß fassen. ©Imago images/Sportfoto Rudel

Nach dem Abgang von Orestis Kiomourtzoglou zu Heracles Almelo hat die SpVgg Unterhaching heute auch einen Neuzugang präsentieren können. Stephan Mensah kommt aus der Jugend des KSC. Er erhält einen Vertrag bis 2022.

Der 19-Jährige bestritt in der A-Jugend-Bundesliga 23 Spiele, erzielte dabei zwei Tore und fünf Vorlagen. er soll aber zunächst behutsam aufgebaut werden. „Stephan ist ein schneller Spieler, der auf beiden offensiven Außenbahnen zu Hause ist. Nach einer gewissen Anlaufzeit, die man als junger Spieler braucht, um im Profifußball anzukommen, trauen wir ihm zu, unseren Kader zu verstärken.“, so Steffen Galm aus dem Trainerstab.

Back-Up für Heinrich

Mensah ist der siebte Zugang der Hachinger. Auf der anderen Seite haben drei Leistungsträger den Verein verlassen. Für Kiomortzoglou, der vor allem in der Rückrunde zum Stammpersonal gehörte, ist dabei noch kein adäquater Ersatz gekommen. Im Tor könnte eine interne Lösung gefunden werden, um Lukas Königshofer zu ersetzen.

Für Finn Porath, dessen Leihe endete, kam mit Moritz Heinrich ein neuer Mann für die linke Seite. Mensah, der ebenfalls links offensiv spielt, kann sich als Back-Up zunächst in Ruhe weiterentwickeln.

Schon Mitglied beim Wettanbieter Interwetten? Jetzt bwin Bonus sichern & bis zu 100€ gratis für deine Wetten sichern!