VfL Osnabrück: Derby gegen Münster verlegt

Sicherheitsauflagen können nicht erfüllt werden

Das Stadion an der Bremer Brücke

Schauplatz des Derbys Osnabrück gegen Münster: Das Stadion an der Bremer Brücke. ©Imago/Osnapix

Für Samstag den 17. März war das Derby zwischen dem VfL Osnabrück gegen Preußen Münster angesetzt, allerdings wird an diesem Tag an der Bremer Brücke nicht gekickt. Wie die Lila-Weißen am heutigen Donnerstagnachmittag bekannt gaben, findet das Spiel einen Tag später und damit am Sonntag, den 18. März um 14 Uhr statt.

Demonstrationen ausschlaggebend

Grund dafür sind angemeldete Demonstrationen am Samstag sowie die „damit verbundenen Abordnungen von Einsatzkräften der Polizei“ wie es in einer Pressemitteilung des VfL heißt. Da dadurch die Vorgaben der Sicherheitsbehörden nicht mehr erfüllt werden können, hat der DFB die Partie verlegt.

Die Fans müssen also was den Termin angeht umplanen. Der Ticketverkauf für das Derby ist noch nicht gestartet, in Kürze sind laut Informationen von der Bremer Brücke aber Karten erhältlich. Ob Samstag oder nun Sonntag – Osnabrück dürfte auf Wiedergutmachung aus sein.

Mit 1:4 unterlag der VfL dem Rivalen in der Hinrunde, Joe Enochs musste daraufhin seinen Hut nehmen. Wenn es nach der historischen Bilanz geht, hat die Verlegung jedenfalls etwas Gutes: Von den letzten vier Sonntags-Derbys zwischen Osnabrück und Münster gewannen die Lila-Weißen drei und spielten einmal unentschieden.