VfL Osnabrück: Thioune wird Cheftrainer

43-Jähriger erhält Vertrag bis Ende der Saison

Daniel Thioune als Trainer des VfL Osnabrück

Cheftrainer bis zum Ende der Saison: Daniel Thioune ©Imago/Kirchner Media

Zuletzt wurde noch darüber spekuliert, jetzt ist es Gewissheit: Daniel Thioune wird vom Interims- zum Chef-Coach befördert. Er erhält einen Vertrag bis zum Ende der laufenden Saison.

Herausragende Erfolge im Jugendbereich

Der 43-Jährige stand bereits als Spieler für den VfL in insgesamt 170 Partien seinen Mann. Nach seiner aktiven Karriere wechselte er ins Traineramt, seit der Saison 2013/14 ist er dabei für die Lila-Weißen tätig.

In der folgenden Spielzeit gelang der U17 der Osnabrücker mit ihm der Aufstieg in die Junioren-Bundesliga, in der Spielzeit 2015/16 schaffte er das gleiche Kunststück mit der U19.

Seit der Entlassung von Joe Enochs Anfang Oktober agierte Thioune interimsweise als VfL-Trainer. In den vier Ligapartien unter seiner Leitung holte Osnabrück einen Sieg bei drei Niederlagen. Nichtsdestotrotz war zuletzt eine Leistungssteigerung deutlich erkennbar, wie auch Marc Wachs gegenüber Liga-Drei.de bestätigte.

Dass Thioune nach seinen Erfolgen im Jugendbereich auch mit den Profis zu neuen Ufern aufbrechen kann, muss er jetzt beweisen. Die Voraussetzungen dafür scheinen jedoch gut. Thioune war Mitglied des Fußball-Lehrer-Lehrgangs 2016, in dem auch unter anderem Julian Nagelsmann, Kenan Kocak und Domenico Tedesco, die zuletzt erfolgreich waren, teilnahmen. Ein gutes Omen?

Noch kein Konto bei 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!