VfL Osnabrück: Zukunft von Menga und Heider offen

VfL will Sportgerichts-Urteile abwarten

Autor: Florian Rosen Veröffentlicht: Dienstag, 23.05.17 | 12:23

VfL-Publikumsliebling Addy-Waku Menga

Zukunft in Osnabrück ungewiss: Addy-Waku Menga © imago

Aufgrund ihrer Verwicklung in die Manipulationsaffäre beim VfL Osnabrück müssen Addy Waku Menga und Marc Heider um ihre Zukunft bei den Niedersachen bangen. VfL-Geschäftsführer Jürgen Wehlend kündigte im Youtube-Kanal des Klubs an, über die weitere Zusammenarbeit mit dem reuigen Duo und weitere Konsequenzen aus dem Skandal nach Ende des DFB-Strafverfahrens zu entscheiden.

„ Auf Grundlage des Urteils können wir entscheiden, wie es weitergeht. ”
VfL-Manager Jürgen Wehlend

"Wir müssen jetzt erst die Ermittlungen abwarten. Auf Grundlage des Urteils des Sportgerichtes können wir entscheiden, wie es weitergeht", sagte Wehlend in dem Interview auf die Frage nach Folgen der Affäre: "Wir repektieren, dass beide ihren Riesenfehler eingestanden haben."

Anders als der noch unbekannte dritte verdächtige VfL-Spieler hätten sich Menga und Heider mit ihrem öffentlichen Eingeständnis der Beteiligung an den dubiosen Vorgängen durch Kontakte zu ihrem Ex-Team Werder Bremen II "in den Dienst der Mannschaft gestellt", sagte Wehlend weiter.

Bei einer Verurteilung durch das DFB-Sportgericht erscheint eine Fortsetzung der Laufbahnen von Menga und Heider in Osnabrück trotz ihrer Einsicht unwahrscheinlich. Heider hat an der Bremer Brücke noch einen Vertrag bis zum Ende der kommenden Saison. Mit Publikumsliebling Menga hatte der VfL ursprünglich den auslaufenden Kontrakt verlängern wollen.

"Mr. X" weiter auf Tauchstation

Beide Spieler berichteten in der Neuen Osnabrücker Zeitung unterdessen über bislang ergebnislose Gespräche mit dem "dritten Mann" über ein Geständnis. "Wir haben ihm gesagt: Sei ein Kerl und stelle Dich der Verantwortung und stehe zu Deiner Verantwortung wie wir", wurde Menga in dem Blatt zitiert.

Trotz Osnabrücks Wunsch nach einer schnellen Klärung des Falles ist der zeitliche Ablauf des weiteren Verfahrens bis zu einer Entscheidung des Sportgerichtes vorerst offen. Sogar die Befragung von Bremer Zeugen ist laut Wehlend "unseres Wissens noch nicht erfolgt".

Gewinnt Regensburg die Relegation? Jetzt wetten!