VfR Aalen: Der Matchplan für Bremen

Trainer Vollmann fordert bessere Einstellung

Peter Vollmann vom VfR Aalen

Peter Vollmann hat die Schwächen von Bremen II analysiert. ©Imago/Picture Point

Sechs Spiele stehen noch an in dieser Saison. Für den VfR Aalen heißt es dabei am Freitag (Anstoß: 19 Uhr) zunächst die lange Auswärtsfahrt nach Bremen anzutreten. Für Trainer Peter Vollmann und sein Team vor allem die Gelegenheit, das 0:5 gegen Paderborn vom vergangenen Wochenende vergessen zu machen.

Fehlende Einstellung gegen Paderborn

„Man kann ein Spiel verlieren, aber nach dem 0:3 hat mir eindeutig die Einstellung gefehlt.“, ärgerte sich der Coach noch Tage nach der Partie über das Auftreten seiner Elf. Besonders störte ihn, dass bei der zweiten heftigen Niederlage innerhalb der letzten vier Spiele dieselben Unzulänglichkeiten zu Tag getreten waren. Nach dem 1:6 gegen Magdeburg hatte es also keine Verbesserung gegeben.

Wir haben die gravierenden Fehler in einer Videoanalyse veranschaulicht. (Peter Vollmann)

Dem sollte nun eine intensive Aufarbeitung abhelfen: „Wir haben die gravierenden Fehler in einer kurzen Videoanalyse nochmals veranschaulicht. Diese waren ähnlich gelagert wie bei unserer Niederlage in Magdeburg.“, erklärte Vollmann das Vorgehen unter der Woche.

Bremer Schwächen ausnutzen

Gegen Bremen II erwartet der VfR trotz der langen Negativ-Serie von 28 Spielen ohne Sieg der Werderaner eine schwere Partie. „Wir müssen uns auf eine offensiv ausgerichtete Mannschaft einstellen, die auch gegen uns nicht nachlassen wird.“, hebt Vollmann die Stärken des Gegners hervor. Allerdings erkennt er auch dessen Schwächen, die vor allem in der Unerfahrenheit und bei Standardsituationen festzumachen seien.   

Ob es mit diesen Ansätzen gelingen wird, die drei Punkte aus Bremen mitzunehmen, wird sich zeigen. In den letzten fünf Versuchen gelang es den Aalenern jedenfalls nur einmal, in Bremen einen Sieg einzufahren. Die Aufgabe wird noch durch die Gelbsperre von Maximilian Welzmüller und den möglichen Ausfall von Luca Schnellbacher erschwert.

Noch kein Konto bei 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!