VfR Aalen: Macht Geyer den Abflug?

Anfrage für Abwehrspieler

Thomas Geyer klärt den Ball.

Für wen wirft sich der Verteidiger in der nächsten Saison in den Zweikampf? ©Imago/Eibner

1:1 hieß es am vergangenen Samstag zwischen dem VfR Aalen und dem SV Meppen, wodurch die Kicker von der Ostalb nun seit drei Partien ungeschlagen sind. Wichtiger Baustein bei den Aalenern ist Innenverteidiger Thomas Geyer, der in 24 von 26 möglichen Partien in der Verteidigung seinen Mann stand.

Es ist die zweite Spielzeit des gebürtigen Ehingers beim VfR, allerdings ist seine Zukunft noch unklar. Geyers Vertrag läuft zum Saisonende aus und es ist durchaus möglich, dass der 26-Jährige ab Sommer nicht mehr das Aalener Trikot trägt. Der Abwehrspezialist weckt Begehrlichkeiten, was Berater Klaus Funk gegenüber Liga-Drei.de bestätigt.

Wie plant der VfR?

„Ein Verein hat sich bei mir gemeldet, es könnte im nächsten Jahr auch in Liga zwei gehen“, so Funk. Demnach wollte sich der VfR Aalen zeitnah wegen einer Verlängerung des Vertrages melden, was aber nicht passiert ist.

„Nachdem wir von Aalen bislang nichts mehr gehört haben, werde ich die Gespräche dann auch aufnehmen“, sagt Funk weiter. Entschieden ist der Abgang freilich noch nicht, vielmehr ist auch ein Verbleib beim VfR möglich. Dazu müsste jedoch ein Angebot des Vereins folgen.

Ein Wörtchen mitreden bei der Kaderplanung will sicherlich auch der künftige Trainer Argirios Giannikis, der ab Sommer übernimmt. Ob er dann Geyer im Kader hat oder nicht – der Ball liegt beim VfR.

Und möglicherweise stellt sich die Aalener Abwehr in der kommenden Saison komplett neu auf, denn auch der Vertrag von Robert Müller läuft zum Saisonende aus. Welches Gesicht die VfR-Verteidigung in der nächsten Spielzeit bekommt, werden die nächsten Wochen zeigen.