VfR Aalen: Morys nach Lustenau

Angreifer wechselt in die 2. Liga

Matthias Morys vom VfR Aalen

Sprintet in Zukunft in Österreich über das Feld: Matthias Morys. ©Imago images

Nach dem Abstieg des VfR Aalen war eine der spannendsten Fragen, was Leistungsträger und Torjäger Matthias Morys in Zukunft machen wird. Nun ist klar: Der Angreifer wechselt zu Austria Lustenau in die zweite österreichische Liga.

Der 32-Jährige verlässt Aalen also nach vier Jahren für sein zweites Auslandsabenteuer. Schon 2009 war der gebürtige Stuttgarter für eineinhalb Jahre nach Bulgarien gewechselt, bevor er ein erstes Mal für Aalen spielte.

Trifft Morys noch auf Kunz?

Es folgten Stationen bei Sonnenhof Großaspach und RB Leipzig, bevor er erneut an die Ostalb kam. In der 3. Liga bestritt Morys insgesamt 202 Partien, in denen er 48 Tore erzielte. Gelingt ihm am letzten Spieltag gegen Hansa Rostock ein Tor, wäre es die dritte Saison in Folge, in der er zweistellig trifft.

Sein neuer Arbeitgeber steht aktuell auf dem dritten Tabellenplatz, kann den Aufstieg aber nicht mehr realisieren. Für einen neuen Anlauf setzen die Voralberger nun wieder auf Verstärkung aus Deutschland. Im letzten Sommer wechselte bereits der frühere Chemnitzer Torhüter Kevin Kunz von einem deutschen Drittliga-Absteiger zur Austria.

Ob Morys ihn allerdings in Lustenau noch antreffen wird, ist nicht sicher. Sein Vertrag bei den Österreichern läuft aus. Die Voralberger Nachrichten vermeldeten im April zumindest, der Stammkeeper könnte sich einen Verbleib vorstellen.

Schon Mitglied beim Wettanbieter Betway? Jetzt aktuelle Betway Erfahrungen lesen & bis zu 150€ gratis Guthaben für deine Wette sichern!