VfR Aalen: Nippon-Quartett im Vollmann-Test

Vier Japaner bis nächste Woche im Casting

Neugierig auf japanische Talente: Aalens Chefcoach Peter Vollmann

Testet vier japanische Talente: VfR-Trainer Peter Vollmann © imago

Der VfR Aalen könnte sich für die entscheidende Saisonphase möglicherweise mit mehreren U21-Nationalspielern aus Japan verstärken. Bis Mitte kommender Woche stellt sich gleich ein ganzes Quartett von Kandidaten aus dem Land der aufgehenden Sonne zum Probetraining bei Chefcoach Peter Vollmann vor.

„Das ist mal ein neuer Weg“, bestätigte Aalens zuständiges Präsidiumsmitglied Hermann Olschewski in der Schwäbischen Zeitung das Nippon-Casting in den kommenden Tagen.

Das wäre für uns eine kostengünstige Alternative. (VfR-Präsidiumsmitglied Hermann Olschewski über japanische Testspieler)

Angesichts seines engen Finanzrahmens käme dem VfR eine Verpflichtung eines oder mehrerer japanischer Talente ausgesprochen gelegen: „Das wäre für uns eine kostengünstige Alternative“, betonte Olschewski das ernsthafte Interesse seines Klubs.

Rechnung mit vier Unbekannten

Die über eine Spieler-Agentur vermittelten Nachwuchsspieler sind für Olschewski und auch Vollmann noch weitgehend unbeschriebene Blätter. Bekannt ist von den vier Asiaten lediglich, dass auch ein Bruder des Hamburger Bundesliga-Profis Gotoku Sakai gehören wird.

Sakai soll nach den ersten Übungseinheiten von zwei „Pionieren“ ab Donnerstag mindestens zweimal am Aalaner Mannschaftstraining teilnehmen. Für den vierten japanischen Anwärter auf einen Platz im VfR-Kader sind ab kommendem Dienstag Tests geplant.

Für den Fall überzeugender Auftritte der Talente sieht Olschewski eine Verpflichtung in der Winterpause aufgrund der in Japan bereits beendeten Saison im Bereich des Möglichen: „Wenn für uns ein Spieler dabei sein sollte, wäre er ab Januar direkt spielberechtigt.“

Hintergrund der japanischen Deutschland-Offensive dürften besonders auch die Olympischen Spiele 2020 in Japans Hauptstadt Tokio sein. Nachdem die Olympia-Gastgeber für einen erfolgreichen Verlauf ihres „Heimspiels“ bereits massiv in die Förderung vieler anderer Sportarten investiert haben, sollen nunmehr auch im Fußball einheimische Kandidaten für das olympische Turnier mit U23-Mannschaften durch Engagements in Europa wichtige Erfahrungen sammeln.

Noch kein Konto bei 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!