VfR Aalen: Vollmann gibt die Spaßbremse

Warnung vor Überschwang nach erstem Jahreserfolg

Gibt die Spaßbremse: Aalens Trainer Peter Vollmann

Warnt vor Überschwang: VfR-Coach Peter Vollmann © imago

Trainer Peter Vollmann befürchtet beim VfR Aalen offenbar nach dem ersten Erfolg im neuen Jahr beim 3:2 gegen den Chemnitzer FC eine Portion Übermut zu viel bei seinen Spielern. Deswegen ist der Coach vor dem anstehenden Gastspiel bei den Sportfreunden Lotte (Freitag) in der täglichen Trainingsarbeit in die Rolle des Spielverderbers geschlüpft und gibt die Spaßbremse.

Die Freude war mir zu groß. (VfR-Trainer Peter Vollmann)

Im Nachgang der Begegnung mit dem CFC hat aus Vollmanns Sicht zu viel Überschwang im Team der Ostalbstädter geherrscht. „Mit einem Sieg entwickelt man Freude. Die war mir zu groß“, zitierte die Schwäbische Zeitung den 60-Jährigen. Er habe das der Mannschaft auch gesagt, stellte Vollmann weiter klar.

Vor der Reise ins Tecklenburger Land mahnte der Drittliga-Rekordtrainer ein verbessertes Zweikampf- und Abwehrverhalten an. „Wenn man drei Gegentore da bekommt, zwei Gegentore hier bekommt, wird das Gewinnen schwer“, schrieb Vollmann seinen Spielern mit Blick auf schon fünf Gegentreffer aus den ersten beiden Partien nach der Winterpause ins Stammbuch.

Seit sechs Monaten auswärts sieglos

Zumal Aalen mit Siegen in Auswärstspielen seit längerer Zeit ein recht großes Problem hat. Der bislang einzige Saisonerfolg des früheren Zweitligisten auf fremdem Platz durch ein 4:2 in Chemnitz liegt am Tag des Lotte-Spiels exakt schon sechs Monate zurück. Aus den acht folgenden Auswärtsspielen holte Vollmanns Mannschaft außerdem auch nur vier Punkte.

Für eine Aufbesserung dieser ernüchternden Bilanz sagt der VfR-Trainer seinem Team „intensive Arbeit“ auf dem Platz als Bedingung voraus. Lottes 0:5-Pleite bei Spitzenreiter SC Paderborn ist dabei für Vollmann weniger der Maßstab als das vorherige 1:0 der Westfalen gegen den FSV Zwickau. Dabei hätte man die „Qualität der Mannschaft“ besser erkennen können.

Allerdings fährt Aalen nicht ganz sorgenfrei nach Lotte. Besonders das Mittelfeld bereitet Vollmann Kopfzerbrechen: Mattia Trianni fällt wegen eines Infekts aus, und hinter dem Einsatz von Sebastian Vasiliadis steht wegen der gleichen Erkrankung noch ein Fragezeichen.