Stefan Lex gegen Jurgen Gjasula

Bild aus besseren Tagen für den FCM. Das letzte Heimspiel gegen 1860 München gewann er 5:1. ©Imago images/Christian Schroedter

Beim letzten Heimspiel gegen 1860 München schien für den 1. FC Magdeburg noch die Sonne. Mit 5:1 gewann er damals, der Sieg war Teil einer Serie von zehn Spielen in Folge ohne Niederlage. Im grauen Januar 2021 stehen die Vorzeichen für den FCM diesmal ganz anders. Der TSV 1860 München ist den „Größten der Welt“ sportlich enteilt und kann mit einem „Dreier“ seine Aufstiegsambitionen festigen. Beim Auswärtsspiel in Magdeburg sind die Löwen wohl noch schwerer auszurechnen als bisher.

1. FC Magdeburg: Bell Bell und Dauerbrenner Obermair über links?

„Am Ende kann Fußball bitter sein“, sagte ein zerknirschter Thomas Hoßmang nach dem Spiel gegen den Halleschen FC, in dem seine Mannschaft kurz vor Schluss den entscheidenden Gegentreffer zum 0:1-Endstand hinnehmen musste. Die Derby-Pleite schmerzt auf vielen Ebenen.

So verpasste es der 1. FC Magdeburg nach zuvor zwei Siegen in Folge, die Abstiegsränge zu verlassen und ein positives Gefühl mit ins Heimspiel gegen 1860 München zu nehmen. So muss ein anderes Ereignis für Motivation herhalten: In der letzten Saison spielte der FCM gegen die Münchner Löwen in der MDCC-Arena entfesselt auf und gewann 5:1.

Christian Beck trat damals als Doppel-Torschütze in Erscheinung, fraglich ist allerdings, ob er bei der Neuauflage überhaupt beginnen darf. Neuzugang Saliou Sané lief ihm den Rang ab, daneben und dahinter setzt Hoßmang auf das Tempo Steinigers, Obermairs und Granatowskis.

In der Defensive bietet sich eine interessante Option: Leon Bell Bell, der zuletzt als Joker agierte, könnte wie zu Beginn der vergangenen Saison als Linksverteidiger beginnen. Trotz der Englischen Wochen unverzichtbar ist Obermair, der neben Morten Behrens die meisten Einsatzminuten aufweist. Für Maximilian Franzke, der gegen den HFC als Einwechselspieler sein Comeback nach überstandener Verletzung feierte, reicht es nicht: Er fällt aus.

Unabhängig vom Personal könnte sich ein Geduldsspiel entwickeln. Erst viermal ging der FCM mit einem Rückstand in die Halbzeitpause, der kommende Gegner erst zweimal.

1860 München: Unberechenbare Löwen müssen Mölders ersetzen

„Es war klar, dass er irgendwann fehlen wird“, gab sich Löwen-Coach Michael Köllner nach dem 1:1 gegen den SV Meppen ob der fünften gelben Karte für Sturm-Veteran Sascha Mölders gelassen. Er erzielte genau ein Drittel der Löwen-Treffer und wird beim 1. FC Magdeburg nicht eins zu eins zu erstetzen sein – sowohl als Angreifer als auch als Führungsspieler.

Mölders ist Angelpunkt für die Offensivbemühungen des Münchner Traditionsvereins und überzeugt mit Konstanz: Die letzte und die laufende Spielzeit zusammengerechnet verpasste Mölders nur ein Spiel: Am 31. Spieltag der Vorsaison, ebenfalls gelbgesperrt. Die Löwen wussten das zu kompensieren und gewannen mit 3:1 beim KFC Uerdingen.

Offensiv in Erscheinung treten, das können bei 1860 München auch andere. So wie Semi Belkahia, der gegen Meppen sein erstes Drittliga-Tor erzielte. Erstaunlich: Köllner setzt ligaweit die wenigsten Spieler ein, 21 an der Zahl. 13 davon aber trugen sich schon in die Torschützenliste ein.

Die Unberechenbarkeit ist ein Erfolgsfaktor der Löwen, die seit sechs Spielen nicht mehr verloren und sich zuletzt auch auswärts bissig zeigten. Mit erst acht Auswärts-Gegentoren hat 1860 München in dieser Hinsicht außerdem die zweitbeste Defensive der Liga.

Zu klären bleibt nur noch die Frage, wer Mölders nominell ersetzt. Stefan Lex könnte als falsche Neun agieren. Das gleiche gilt für Youngster Lorenz Knöferl. Auch Änderungen im Mittelfeld sind nicht ausgeschlossen – der Ex-Mageburger Dennis Erdmann ist dabei eine von mehreren Optionen.

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Magenta Sport (Anstoß: Mittwoch, 19 Uhr), Kommentar: Markus Herwig, Moderation: Anett Sattler

Tipp & Quoten zum Spiel

Die Form sowie die Heim-/Auswärtsbilanz spricht für einen Auswärtssieg des TSV 1860 München. » Jetzt mit bwin Joker ohne Risiko auf 1860 München tippen!