Nik Omladic von Hansa Rostock gegen Brian Koglin vom 1. FC Magdeburg

Stellt Hansa den Anschluss zur Spitze wieder her? ©Imago images/Christian Schroedter

Vier Spieler und der Trainer von Hansa Rostock waren einst beim 1. FC Magdeburg aktiv. Doch nicht nur deshalb ist das Duell zwischen diesen beiden Klubs am Mittwoch (Anstoß: 19 Uhr) brisant: Mit jeweils eher unnötigen Niederlagen am vergangenen Wochenende haben sich beide unter Zugzwang gesetzt, Hansa, um den Anschluss nach oben nicht zu verlieren, Magdeburg, um sich im Abstiegskampf Luft zu verschaffen.

1. FC Magdeburg: Hoßmang muss wieder umstellen

Nur ein Sieg aus sechs Spielen lautet die aktuelle Bilanz des 1. FC Magdeburg, obwohl die Leistung gegen den FC Ingolstadt ansprechend war. Der frühe Platzverweis für den erstmals seit Wochen wieder aufgebotenen Jürgen Gjasula und ein unglückliches Eigentor verhinderten aber einen Punktgewinn.

Gjasula konnte also keine Eigenwerbung betreiben. Trainer Thomas Hoßmang, der neben Gjasula auch Florian Kath neu brachte und Brian Koglin erstmals außen vor ließ, muss also wieder umstellen. Das Mittelfeld könnte wieder vervollständigt werden, indem Raphael Obermaier erneut vorrückt. Korbinian Burger übernähme dann links hinten und Brian Koglin dafür wieder seinem Stammplatz in der Innenverteidigung.

An sich würde wohl das Duo Dominik Ernst und Florian Kath rechts beginnen. Doch der Außenverteidiger handelte sich nach Abpfiff seine fünfte Gelbe Karte ein, Kath ging mit Leistenproblemen vom Platz. Bitter, war doch Kaths erster Auftritt von Beginn an gut und sicher nicht der Grund dafür, dass der FCM erstmals seit sechs Spielen ohne Tor blieb. Glück im Unglück: Sirlord Conteh ist inzwischen wieder fit und kann ihn ersetzen.

Hansa Rostock: Wieder eine neue Abwehr?

Die Abwehrschwächen kosteten Hansa Rostock am Ende die Punkte gegen Dynamo Dresden. Es war die erste Niederlage nach sieben Spielen, aber auch die dritte Partie in Folge ohne Sieg. Die gravierenden Fehler in der Dreierkette könnten Trainer Jens Härtel erneut zu Änderungen veranlassen.

Verzichten muss Härtel einzig auf Nils Butzen, John Verhoek kann dagegen wieder von Beginn an spielen. Mit Jan Löhmannsröben in der Abwehr wirkte Hansa stabiler, der Vorkämpfer könnte daher wieder zu Lasten von Damian Roßbach nach hinten rücken. Ob Max Reinthaler Sven Sonnenberg ersetzt, hängt wohl auch von der Belastungssteuerung in der englischen Woche ab.

Im Mittelfeld wäre dann Björn Rother gegen seinen Ex-Klub erste Wahl und könnte helfen, die jüngste Bilanz des FCH gegen Magdeburg auszubauen: Die letzten drei Duelle mit der „Kogge“ verlor der FCM nämlich,

TV-Tipps: Live-Übertragung auf Magenta Sport (Anstoß: Mittwoch, 19 Uhr), Kommentar: Gari Paubandt, Moderation: Stefanie Blochwitz.

Tipp & Quoten zum Spiel

Hansa hat den breiteren Kader, was in einer englischen Woche den Ausschlag geben kann. Zudem sprechen die jüngsten Duelle für die „Kogge“. Magdeburg muss noch etwas auf den dritten Saison-Sieg warten. »Jetzt mit 10.00-Quote (statt regulär 1.94) bei bet-at-home auf Hansa-Sieg wetten!