1. FC Magdeburg vs Waldhof Mannheim

Analyse, Aufstellung & Quote für den 31.07.2019

Jürgen Gjasula im FCM-Dress.

Dürfte auch gegen den Waldhof wieder als Innenverteidiger gefragt sein: Jürgen Gjasula. ©imago images/Christian Schroedter

Premiere in der MDCC-Arena, zum ersten Mal treffen der 1. FC Magdeburg und Waldhof Mannheim in einem Pflichtspiel aufeinander. Eine weitere Premiere dürfte das erklärte Ziel beider Klubs sein: In der noch jungen Spielzeit warten sie jeweils noch auf den ersten Sieg. Absteiger aus der 2. oder Aufsteiger aus der 4. Liga: Wer bricht in der englischen Woche den Bann?

Hinweis: Der Gewinn aus der erhöhten Quote wird Dir am nächsten Werktag als Bonusgeld gutgeschrieben.

1.FC Magdeburg: Personelle Situation lässt Viererkette vermuten

Dass es eine gewisse Zeit dauern würde, bis sich der in weiten Teilen neuformierte Kader unter dem neuen Trainer Stefan Krämer finden würde, dürfte nicht überraschen. Das erklärt die in weiten Teilen schwache Leistung in der ersten Halbzeit beim 0:0 gegen Zwickau aber nur in Ansätzen. Zwar wurde es nach einer Systemumstellung im zweiten Durchgang besser, für den ersten "Dreier" der Saison reichte das aber nicht.

Diese Umstellung, von einer Vierer- auf einer Dreierkette, ist vor dem Spiel gegen Mannheim zwar möglich, auf Grund der personellen Situation des FCM aber fraglich. So fehlen Björn Rother (Rotsperre) und Dustin Bomheuer (Knieprobleme) definitiv, mit Tobias Müller wackelt ein dritter Innenverteidiger. Sollte es bei ihm nicht reichen, stünden mit Brian Koglin (22 Jahre) und Philipp Harant (20) nur zwei Youngster zur Verfügung. Jürgen Gjasula dürfte somit erneut in der Abwehrzentrale aushelfen.

Während Dominik Ernst auf rechts einer der wenigen Gewinner der Fahrt nach Zwickau war, dürfte auch Mario Kvesic seinen Platz in der Startelf sicher haben. Der Spielmacher fehlte am Wochenende wegen Sprunggelenksproblemen, hat diese aber auskuriert und wird als Ideengeber zentral in der offensiven Dreierreihe benötigt.

Waldhof Mannheim: Korte wieder ein Kandidat für die Startelf

Mit Platz 13 dürfte man beim Waldhof nach Saisonschluss wohl sehr gut leben können, nach zwei Spieltagen wäre für den Aufsteiger aber tatsächlich mehr drin als der aktuelle Rang. So hätte statt des 0:0 gegen Meppen bei der Heimspielpremiere in Liga drei durchaus ein Sieg auf der Anzeigetafel stehen können. Dafür muss die Mannschaft von Trainer Bernhard Trares ihre Chancen allerdings besser nutzen.

Valmir Sulejmani bewies mit 18 Treffern im Aufstiegsjahr, dass er genau das kann. Der Mittelstürmer könnte wieder vom linken Flügel ins Zentrum rücken. Gianluca Korte, ein weiterer Aufstiegsheld, wurde nach auskurierter Grippe gegen Meppen eingewechselt und könnte somit seinen Stammplatz auf links wieder einnehmen. Verlierer bei dieser Rochade wäre Koffi, der am Wochenende die Riesen-Chance auf das 1:0 fast schon fahrlässig ausließ.

Auch Mohamed Gouaida gab gegen den SVM sein Comeback und könnte für mehr Gefahr aus dem Mittelfeld sorgen. Dort dürfte Neuzugang Max Christiansen (Bielefeld) erstmal hinten anstehen. Nach seiner Verpflichtung am vergangenen Freitag und in Anbetracht der englischen Woche wird er wohl noch einige Trainingseinheiten benötigen, um die Abläufe zu verinnerlichen.

Unser abschließender Wett Tipp:

Zu den Magdeburger Defensivsorgen kommen nun auch personelle Probleme. Behält der Waldhof vor dem Tor die Nerven, nimmt er die drei Punkte in die Quadratestadt mit. » Jetzt mit 10.00-Quote (statt 3,48) bei bet-at-home auf Waldhof-Sieg wetten.

 

 

Hinweis: Der Gewinn aus der erhöhten Quote wird Dir am nächsten Werktag als Bonusgeld gutgeschrieben.