Vorschau auf 1860 München gegen Eintracht Braunschweig

Analyse & Aufstellung zum Spiel am 20.10.2018

Hat Nico Kijewski mit der Eintracht in München wieder die Nase vorn? Jetzt auf 1860 gegen Braunschweig wetten.

Nico Kijewski war beim jüngsten Duell dabei, seine Eintracht siegte im April 2017 1:0 bei den Löwen. Und dieses Mal? ©Imago/Eibner

Zwei Klubs mit Ambitionen, beide in der Krise: Während Aufsteiger 1860 München nach zuletzt fünf Partien ohne Sieg im Klassement bis runter auf Rang zwölf gerutscht ist, rangiert Zweitliga-Absteiger Eintracht Braunschweig weiter auf dem letzten Platz, hofft jedoch im Duell mit dem TSV auf den Effekt des Trainerwechsels. Feiert André Schubert als neuer Eintracht-Coach gar einen Einstand nach Maß?

1860 München: Trio zurück, Lorenz fällt wohl aus

Neben der aktuellen, enttäuschenden Zwischenbilanz der Löwen lässt vor dem Duell mit den Braunschweigern auch die Ausbeute daheim kaum Optimismus aufkommen: Von den bislang fünf absolvierten Heimspielen gewann der TSV 1860 nur eines, in den vergangenen vier Duellen an der Grünwalder Straße durften die Löwen-Fans lediglich viermal jubeln.

Was muss sich ändern? Das jüngste 0:1 in Meppen war vor allem eines: enttäuschend, die wohl schwächste Saisonleistung überhaupt. Hinzu kommen die vielen Punkte, die die Löwen durch Gegentreffer in den Schlussminuten kassierten. Es mangelte dabei an Qualität, an Cleverness. Der Erfolgsdruck scheint das Spiel der Löwen zu hemmen.

Immerhin kehren Quirin Moll, Herbert Paul und Vorlagen-König Phillipp Steinhart (sieben Assists) zurück ins Team – drei wichtige Spieler, die die nötige Qualität mitbringen. Allerdings wird Jan Mauersberger (Mittelgesichtsfraktur) weiter fehlen, ein Fragezeichen steht auch hinter Simon Lorenz, den Innenverteidiger plagen Adduktorenprobleme.

Eintracht Braunschweig: Mit Janzer und Putaro von Beginn an?

Die Gäste aus Braunschweig hoffen mit dem bundesligaerfahrenen Schubert auf die ersehnte Trendwende. Und die ist auch dringend nötig, um angesichts von nur acht Zählern aus elf Partien nicht schon frühzeitig den Anschluss ans rettende Ufer zu verlieren. Derzeit trennen die Niedersachsen vier Zähler auf den ersten Nichtabstiegsplatz.

Was spricht für eine Wende? Schubert ließ zuletzt sehr viel trainieren, feilt akribisch an der optimalen Ausrichtung und versucht dabei vor allem, das Spiel der Eintracht schneller, unberechenbarer zu machen. Vor allem aber muss die Defensive dringend stabilisiert werden, 23 Gegentreffer sind der schwächste Wert der Liga. Ob diese Baustellen direkt in München geschlossen werden können?

Der Neu-Coach der Eintracht wird wohl mit einer Doppelspitze beginnen: Neben Philipp Hofmann könnte Leandro Putaro von Beginn an auflaufen. Zudem dürfte Manuel Janzer im Mittelfeld starten. Die Eintracht hat bislang in der Fremde noch nicht gewonnen – hat dies nun ein Ende?

Unser abschließender Wett Tipp:

Der Trainerwechsel in Braunschweig setzt neue Kräfte frei, die Eintracht siegt in München. » Jetzt mit 21.00-Quote (statt 3.50) bei 888sport auf Braunschweig-Sieg tippen.