Chemnitzer FC gegen Waldhof Mannheim

Analyse, Aufstellung & Quote für den 21.07.2019

Daniel Frahn am Ball für den Chemnitzer FC

49 Tore schoss CFC-Goalgetter Daniel Frahn bisher in Liga drei - vergrößert er die Ausbeute gegen den SVW? ©Imago images/Picture Point

Regionalliga-Meister unter sich. Am ersten Spieltag der Saison 2019/20 treffen sich der Chemnitzer FC und Waldhof Mannheim zum Aufsteiger-Duell. Während der CFC mit Verletzungssorgen zu kämpfen hat, misslang dem Waldhof die Generalprobe im finalen Testspiel. Wer setzt sich am frühen Sonntagnachmittag (Anstoß: 13 Uhr) durch?

Hinweis: Der Gewinn aus der erhöhten Quote wird Dir am nächsten Werktag als Bonusgeld gutgeschrieben.

Chemnitzer FC: Torhungrige Himmelblaue

Die Vorfreude auf die kommende Spielzeit ist beim CFC riesig, die Himmelblauen gehen mit dem Rückenwind und der Euphorie des Aufstiegs in die Partie. Selbstvertrauen tanken konnten Frahn und Co. außerdem im letzten Testspiel der Vorbereitungsphase, als sie gegen den türkischen Erstligisten Alanyaspor mit 4:1 gewannen.

Allerdings: Getrübt wurde die Stimmung durch die Verletzungen zweier wichtiger Spieler. Ioannis Karsanidis und Kostadin Velkov fallen aus. Letzeren ersetzen könnte gegen Mannheim Neuzugang Sören Reddemann. Den kreativen Part von Karsanidis kann Marcelo de Freitas übernehmen. Über die offensiven Außenbahnen kommen voraussichtlich Tobias Müller und Rafael Garcia.

Garcia nahm mit 19 Vorlagen in der vergangenen Saison bereits eine tragende Rolle ein zeigt sich auch momentan in bestechender Form, was zwei Tore gegen Alanyaspor beweisen.

Der Doppelsturm ist mit Dejan Bozic und Daniel Frahn gefährlich besetzt. Mit 82 geschossenen Toren war der Angriff in der vergangenen Saison ohnehin das Prunkstück der Chemnitzer, die sich außerdem auf heimischen Geläuf im vergangenen Jahr pudelwohl fühlten: Nur eine von 17 Partien im eigenen Stadion ging verloren.

Waldhof Mannheim: Positive Erinnerungen an den CFC

Anders als der CFC konnte Waldhof Mannheim im letzten Test kein Selbstvertrauen tanken und verlor mit 1:2 gegen Regionalligist Ulm. Die Startelf gegen die Spatzen dürfte ein Fingerzeig auf den Saisonstart gewesen sein.

So haben in der Viererkette Conrad, Schultz und Marx ihren Platz vorerst wohl sicher. Gegen Ulm agierte Youngster Weik auf der Linksverteidigerposition, mit Hofrath oder Celik gibt es hier jedoch Alternativen.

Im Mittelfeld wird interessant sein, wer Timo Kern ersetzt. Zuletzt agierten die Leistungsträger aus der vergangenen Saison, Marco Schuster und Diring in der Mittelfeldzentrale, während Trainer Bernhard Trares einen Doppelsturm mit Sulejmani und Neuzugang Koffi aufbot. Gut möglich allerdings, dass Trares zum Saisonstart etwas defensiver agieren lässt. Ferati könnte dann aus dem Mittelfeld ankurbeln, während Sulejmani seinen Platz im Sturm voraussichtlich sicher hat.

Verstecken werden sich die "Buwe" allerdings nicht, was auch nicht dem Naturell der Mannschaft entspricht. Mit 88 Saisontoren war der Waldhof in der vergangenen Saison enorm torgefährlich und trat meist enorm dominant auf.

Für Rückenwind im Hinblick auf den Saisonstart lohnt sich ein Blick in die Historie: 17 Mal trafen der CFC und Mannheim aufeinander, kein einziges dieser Spiele verlor der SVW! Das letzte Aufeinandertreffen gab es dabei 2001 noch in der 2. Liga. Endstand: 0:0.

Unser abschließender Wett Tipp:

Chemnitz legte zuletzt die bessere Form an den Tag und könnte dadurch mit den Fans im Rücken den ersten Sieg über Mannheim einfahren. » Jetzt mit 10.00-Quote (statt 2.36) bei bet-at-home auf CFC-Sieg wetten.

 

 

Hinweis: Der Gewinn aus der erhöhten Quote wird dir am nächsten Werktag als Bonusgeld gutgeschrieben.