Eintracht Braunschweig vs 1860 München

Analyse, Aufstellung & Quote für den 27.07.2019

Marcel Bär (l.) gegen Herbert Paul.

Aus dem letzten Gastspiel in Braunschweig nahmen Herbert Paul (r.) und 1860 einen Punkt mit. ©imago images/MIS

Löwen gegen Löwen heißt es am Samstag, wenn Eintracht Braunschweig im heimischen Stadion 1860 München empfängt. Während Braunschweig gut aus dem Startblock kam und sich direkt auf einen Aufstiegsplatz schob, stotterte bei den Löwen im Heimspiel auf Giesings Höhen phasenweise der Motor. Die Bilanz der Münchner in Braunschweig gibt zudem wenig Anlass zur Hoffnung.

Hinweis: Der Gewinn aus der erhöhten Quote wird Dir am nächsten Werktag als Bonusgeld gutgeschrieben.

Eintracht Braunschweig: Für Fejzic wird die Zeit knapp

Seiner Favoritenrolle auf die vorderen Tabellenplätze wurde Braunschweig direkt zum Auftakt gerecht und führte sich durch den 4:2-Erfolg über Magdeburg direkt auf Platz zwei ein. Überragender Akteur beim Auftaktsieg war Martin Kobylanski, der mit seinen drei Treffern direkt für einen Drittliga-Rekord sorgte.

In Heimspielen spricht die Bilanz klar für die Eintracht. 18 Mal standen sich die beiden Teams bislang an der Hamburger Straße gegenüber, bei acht Siegen und sieben Remis verloren die Gastgeber nur drei Mal.

Ein Fragezeichen steht vor der Partie hinter dem Einsatz von Jasmin Fejzic. Der Torhüter zog sich am 1. Spieltag eine leichte Gehirnerschütterung zu, ein Einsatz gegen München könnte knapp werden. Sollte die etatmäßige Nummer Eins das Rennen gegen die Zeit verlieren, wird erneut Marcel Engelhardt zwischen den Pfosten stehen.

Sonst sind keine Änderungen zu erwarten. Das Personal der Viererkette scheint unter Trainer Christian Flüthmann in Stein gemeißelt. Da Kapitän Stephan Fürstner weiterhin fehlt, dürfen Marc Pfitzner und Bernd Nehrig auf der Doppelsechs erwartet werden. Vor der offensiven Dreierreihe Putaro/Kobylanski/Bär dürfte erneut Nick Proschwitz den Vorzug vor Orhan Ademi erhalten.

1860 München: Lex nach Rückkehr noch keine Option

Zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten prägten den Saisonstart der Löwen. Ging in Durchgang eins gegen Münster so gut wie nichts nach vorne, steigerte sich die Elf von Trainer Daniel Bierofka nach dem Seitenwechsel merklich. Daran gilt es anzuknüpfen, soll es mit dem ersten Auswärtssieg seit Anfang März klappen.

Gute Nachrichten gab es für den Trainer aus dem Lazarett, seit Wochenbeginn mischt Stefan Lex wieder im Mannschaftstraining mit. Für die Fahrt nach Braunschweig ist der 29-Jährige nach rund dreimonatiger Pause aber noch kein Kandidat. Rückkehrer Timo Gebhart, bei seiner Einwechslung gegen Münster von den Fans mit Sprechchören gefeiert, dürfte wohl erneut zu Spielbeginn auf der Bank sitzen.

Auf dieser wird wohl auch Simon Seferings Platz nehmen. Der 24-Jährige wurde nach der schwachen ersten Löwen-Hälfte gegen Münster zur Pause für Dennis Dressel ausgewechselt. Das Eigengewächs verlieh dem Spiel in der Folge spürbar Struktur und dürfte somit ein Anwärter auf die Startelf sein.

Unser abschließender Wett Tipp:

Bei Braunschweig ist das Selbstvertrauen nach dem Auftaktsieg groß, die Qualität in der Kaderbreite spricht ebenfalls für die Eintracht. » Jetzt mit 8.00-Quote (statt 1.70) bei 888sport auf Braunschweig-Sieg wetten.

 

 

Hinweis: Der Gewinn aus der erhöhten Quote wird dir am nächsten Werktag als Bonusgeld gutgeschrieben.