Eintracht Braunschweig gegen Hansa Rostock

Analyse, Aufstellung & Quote für den 15.09.2019

Marc Pfitzner von Eintracht Braunschweig gegen Mirnes pepic von Hansa Rostock

Harter Kampf um die vorderen Plätze: Mirnes Pepic (r.) und Hansa wollen nochmal oben angreifen. ©Imago images/Christian Schroedter

Vor der Saison galten sowohl Eintracht Braunschweig als auch Hansa Rostock als Anwärter für die Aufstiegsplätze. Bislang wird aber nur die Eintracht diesem Ruf gerecht. Hansa bemüht sich allerdings nachzuziehen, legte zuletzt ordentlich Personal in der Offensive nach. Am Samstag (Anstoß: 14 Uhr) wird sich zeigen, wie gut die Abläufe bei der "Kogge" schon funktionieren.

Gelingt ein Sieg in Niedersachsen, wäre angesichts der direkten Duelle an der Tabellenspitze ein ordentlicher Sprung drin für den FCH. Auf der anderen Seite könnte sich die Eintracht schon ein gutes Polster zulegen.

Hinweis: Der Gewinn aus der erhöhten Quote wird Dir am nächsten Werktag als Bonusgeld gutgeschrieben.

Eintracht Braunschweig: Luxusprobleme für Flüthmann

Die "Löwen" haben  auf ihre erste Niederlage im Spiel gegen Duisburg mit drei Siegen in Folge reagiert. Vollkommen unbeeindruckt marschieren die Braunschweiger weiter, produzierten beim jüngsten Lauf zehn Tore. Allerdings wurden auch in drei der letzen vier Partien hinten Treffer zugelassen.

Den Defensivverbund zusätzlich schwächen dürfte der Ausfall des gesperrten Marc Pfitzner. Der Ruhepol im Mittelfeld nahm immer viel Druck von der Abwehrreihe, auch wenn Trainer Christian Flüthmann ihn zuletzt zweimal von der Bank brachte. Dadurch dürfte wohl Danilo Wiebe seinen Platz behalten, rechtfertigte seine Aufstellung gegen den KFC auch mit einem Tor. Außenseiterchancen hat Neuzugang Patrick Kammerbauer.

Ansonsten hat Flüthmann nur Luxusprobleme, was seine Aufstellung angeht. Yari Otto drängte sich mit einem Treffer und einer Vorlage im letzten Spiel als Alternative im Angriff auf, in der Innenverteidigung ist Robin Ziegele immer eine Option. Rechtsverteidiger Alfons Amade kommt mit viel Selbstvertrauen von der U20-Nationalelf und macht Benjamin Kessel Druck.

Hansa Rostock: Wer weicht für die Neuzugänge?

Der FC Hansa hat nach einem unglücklichen Remis gegen Ingolstadt einen Arbeitssieg über Preußen Münster eingefahren. Mit dem zweiten Saisonerfolg endete eine Reihe von drei sieglosen Spielen. Gegen Braunschweig soll nun erstmals ein Top-Team geschlagen und damit gleichzeitig erstmals in dieser Saison in der Fremde gewonnen werden.

Auf welche seiner Neuzugänge Trainer Jens Härtel dabei setzt ist eine spannende Frage. Schließlich herrscht nun im offensiven Mittelfeld ein Überangebot. Um möglichst viele unterzubringen, könnte sich ein mutiges 4-5-1 anbieten, wobei nur ein Mittelfeldspieler vor der Abwehr abräumen würde. Diese Rolle nimmt wohl Kai Bülow einnehmen. Hinter ihm ist Julian Riedel noch nicht wieder fit, in der Viererkette stehen daher Sven Sonnenberg und Nico Rieble.

Bietet Härtel vorne sowohl Nik Omladic als auch Rasmus Pedersen auf, müsste aus dem Trio Korbinian Vollmann, Osman Atilgan und Aaron Opoku im Vergleich zum Münster-Spiel einer auf die Bank. Bei Letzterem wäre das angesichts von schon drei Saisontoren am schwersten zu vermitteln. Der dritte Last-Minute-Transfer Nikolas Nartey ist noch nicht einsatzbereit.

Unser abschließender Wett Tipp:

Der FC Hansa muss eine Neuzugänge erst noch integrieren, Braunschweig hat als eingespielte Truppe den Vorteil und gewinnt. Dazu empfehlen wir die erhöhte Quote von bet-at-home. » Jetzt mit 10.00-Quote (statt 1.98) bei bet-at-home auf Eintracht-Sieg wetten.

 

 

Hinweis: Der Gewinn aus der erhöhten Quote wird Dir am nächsten Werktag als Bonusgeld gutgeschrieben.