FC Ingolstadt gegen SpVgg Unterhaching

Analyse, Aufstellung & Quote für den 30.09.2019

Marcel Gaus am Ball für den FC Ingolstadt.

Marcel Gaus startet gegen Haching voraussichtlich als Linksverteidiger. ©Imago images/Sven Simon

Tabellenführer Unterhaching gastiert zum bayerischen Duell beim FC Ingolstadt und SpVgg-Mittelfeldmann Jim-Patrick Müller schickte im Interview mit Liga-Drei.de bereits voraus: "Im Oberbayern-Derby wird auf jeden Fall einiges geboten sein". Behauptet Haching durch einen "Dreier" am Montagabend (Anstoß: 19 Uhr) seinen Spitzenplatz oder kann Ingolstadt aufschließen?

FC Ingolstadt: Weiterhin Personalsorgen

Drei Niederlagen in Folge beförderten den FC Ingolstadt aus der Spitzengruppe, jedes Mal kassierten die Schanzer dabei mindestens zwei Gegentore. Trainer Jeff Saibene versucht nun, ein Stück weit den Druck von der Mannschaft zu nehmen: “Es ist wichtig mit einer gewissen Unbekümmertheit und Freude am Fußball in jedes Spiel zu gehen. Das müssen wir uns erhalten und uns wieder Erfolgserlebnisse erarbeiten", so der Trainer auf der Pressekonferenz zum Spieltag.

Weiterhin nicht dabei sein werden unterdessen Agyemang Diawusie und Frederic Ananou, die verletzt ausfallen - genauso wie Abwehrchef Björn Paulsen. Saibene kündigte bereits an, dass deshalb Nico Antonitsch und Tobias Schröck die Innenverteidigung bilden - auch weil Thomas Keller weiterhin rotgesperrt fehlt, ebenso wie Peter Kurzweg.

Speziell in der Defensive muss Saibene also improvisieren, es ist wahrscheinlich, dass Marcel Gaus als Linksverteidiger beginnt. Die Personalsituation ist allerdings kontraproduktiv, wenn sich der FCI defensiv wieder stabilisieren will. Offensiv liegt viel Last auf den Schultern von Stephan Kutschke, der sich zuhause wohl fühlt: Fünf seiner sechs Saisontore schoss er im Audi Sportpark.

SpVgg Unterhaching: Mehrere Möglichkeiten

Die SpVgg Unterhaching legte wie in der vergangenen Spielzeit einen guten Saisonstart aufs Parkett und verlor erst eins von neun Saisonspielen. Dabei zeigten sich die Münchner Vorstädter als geschlossenes Kollektiv - das nur schwer einzuschätzen ist. Für die 17 Saisontreffer zeichneten sich zehn Schützen verantwortlich - die Abhängigkeit von Stephan Hain und Sascha Bigalke scheint passé.

Beide Spieler saßen zuletzt sogar nur auf der Bank, während Trainer Claus Schromm bis auf die verletzten Josef Welzmüller, Marc Endres und Luca Marseiller aus dem Vollen schöpfen konnte. Aufgrund der vielen Möglichkeiten ist nicht auszuschließen, dass Schromm seine Startelf gegen Ingolstadt verändert und Hain sowie Bigalke wieder in die Startelf rotieren. Letzterer könnte dann für Moritz Heinrich auflaufen, der verletzungsbedingt - genauso wie Thomas Hagn - ausfällt.

Unabhängig vom Personal reisen die Hachinger mit viel Selbstbewusstsein an, was den Gastgebern aktuell fehlt. Trotz der regionalen Nähe beider Vereine gab es bisher erst fünf Begegnungen zwischen beiden Klubs - die Bilanz ist bei je zwei Siegen sowie einem Remis ausgeglichen.

Unser abschließender Wett Tipp:

Unterhaching zeigt sich stabil, während Ingolstadt in der Defensive die Spieler ausgehen: Auswärtssieg. » Jetzt mit 3.60-Quote bei Interwetten auf Unterhaching-Sieg wetten.