FSV Zwickau vs 1. FC Magdeburg

Analyse,Aufstellung & Quote für den 28.07.2019

Christopher Handke vom FSV Zwickau

Wiedersehen mit dem Ex-Klub: Christopher Handke will sich gegen Magdeburg beweisen. ©Imago images/Picture Point

Ein Duell mit besonderer Brisanz steht am Sonntag auf dem Programm der 3. Liga. Nicht nur ist die Begegnung zwischen dem FSV Zwickau und dem 1. FC Magdeburg ein echter Ost-Klassiker, sondern mit Christopher Handke erwartet auch ein langjähriger FCM-Spieler die alten Kollegen. Der Verteidiger ging nicht im Guten aus Magdeburg weg, fühlte sich im letzten Jahr vom Verein schlecht behandelt. Mit Christian Beck und Co. verbinden ihn dennoch alte Freundschaften.

FSV Zwickau: Wer muss für Handke weichen?

Auch auf sportlicher Ebene verspricht es eine richtungsweisende Partie zum frühen Zeitpunkt zu werden. Der FSV kann sich mit dem zweiten Sieg im zweiten Spiel gleich ein kleines Punkte-Polster für schlechte Zeiten anfuttern, könnte die voraussichtliche Konkurrenz im Rennen um den Klassenerhalt unter Druck setzen.

Dazu wollen die "Schwäne" ihre Heimstärke nutzen: Nur Osnabrück war in der letzten Saison zu Hause besser, als die Westsachsen. Die oft als destruktiv verschrienen Zwickauer erzielten gleichzeitig die zweitmeisten Heimtore, trafen in den letzten sechs Heimspielen der alten Saison immer mindestens doppelt (Jetzt mit 1,60 Quote bei tipico darauf wetten, dass Zwickau 1-2 Tore erzielt).

Mit dem aller Voraussicht nach einsatzbereiten Handke verändert sich die Startaufstellung von Trainer Joe Enochs auf zentralen Positionen. Davy Frick hatte die Organisation der Dreierkette am ersten Spieltag übernommen, er dürfte nun ins Mittelfeld rücken. Leon Jensen oder Fabio Viteritti müssten auf die Bank.

Dort könnte auch Ronny König wieder Platz nehmen. Der Sturm-Routinier traf nach seiner Einwechslung gegen Meppen, Elias Huth machte seine Sache aber ebenfalls ordentlich. Enochs wird daher wohl wieder auf die Joker-Qualitäten des "King" setzen.

1. FC Magdeburg: Bricht die Serie gegen Zwickau?

Der FCM steht bereits unter leichtem Zugzwang nach der Heimniederlage gegen Braunschweig. Beim 2:4 war allerdings nicht alles schlecht. Trainer Stefan Krämer war vor allem mit der zweiten Halbzeit zufrieden, als die Eintracht teilweise weit nach hinten gedrängt wurde. Allerdings monierte Krämer auch die vielen leichten Fehler.

Das könnte zu mehreren Änderungen in der Startelf führen. Eine wird es gezwungenermaßen geben, den Innenverteidiger Björn Rother ist gesperrt. Brian Koglin oder Philipp Harant sind mögliche Alternativen. Rechts hinten konnte Tarek Chahed nicht überzeugen, Neuzugang Dominik Ernst dürfte seine Chance von Beginn an erhalten.

Auch das zentrale Mittelfeld funktionierte noch nicht wie gewünscht, vor allem von Jürgen Gjasula hatte man sich mehr erwartet. Denkbar, dass Charles Eli Laprevotte in die Elf rückt.

Die Magdeburger wissen jedenfalls, was sie gegen Zwickau erwartet: Der letzte Sieg über den FSV datiert aus Regionalliga-Zeiten. Die letzten sechs Duelle konnten nicht gewonnen werden, vier davon endeten Remis (Jetzt mit 1,47 Quote bei tipico darauf wetten, dass Magdeburg nicht gewinnt).

Unser abschließender Wett Tipp:

Die "Schwäne" sind sehr heimstark und sehr gefährlich bei Standards. Magdeburg scheint noch nicht in Form. » Jetzt mit 2,80 Quote bei tipico auf Zwickau-Sieg wetten.