MSV Duisburg gegen KFC Uerdingen

Analyse, Aufstellung & Quote für den 04.11.2019

Vincent Vermeij, Tim Albutat und Lukas Daschner bilden eine Jubeltraube

Jubelt der MSV Duisburg auch nach dem Spiel gegen Uerdingen? ©Imago images/Team 2

Am Montagabend (Anstoß: 19 Uhr) steigt in der Schauinsland Reisen-Arena ein Nachbarschaftsduell, wenn der MSV Duisburg den KFC Uerdingen empfängt. Offensivstarke Zebras wollen dabei ihren Lauf fortsetzen, treffen allerdings auf zuletzt unüberwindbare Gäste. Hält das neue KFC-Bollwerk auch gegen den besten Sturm der Liga stand?

MSV Duisburg: Top-Werte

Zwei Liga-Siege in Folge stehen für den MSV Duisburg zu Buche, zudem schlug er sich unter der Woche achtbar im DFB-Pokal gegen Bundesligist Hoffenheim (0:2). Viel Lob erhielt der MSV für den Auftritt, allerdings will Trainer Torsten Lieberknecht von zu vielen Schulterklopfern nichts wissen. "Ich möchte nicht, dass ein Verständnis aufkommt, dass man sich damit zufrieden gibt", so Lieberknecht auf der Pressekonferenz vor dem Uerdingen-Spiel über die Niederlage gegen Hoffenheim.

Hungrig sollen die Zebras also weiterhin sein und das auch gegen den nächsten Gegner zeigen. Dabei kann der MSV vor allem auf seine Offensiv-Power bauen. Im Schnitt treffen Vermeij und Co. 2,23 Mal pro Partie - Ligabestwert. Außerdem ist die Lieberknecht-Elf der einzige Drittligist, der in jedem Ligaspiel den Ball mindestens einmal im gegnerischen Gehäuse unterbringen konnte.

In der Defensive hapert es allerdings beim besten Heimteam der Liga. Gegen Würzburg kassierte der MSV nur aufgrund der fahrlässigen Chancenauswertung des Gegners kein Gegentor, zuvor musste Torhüter Leo Weinkauf in acht Ligaspielen in Folge mindestens einmal hinter sich greifen.

Personell gibt es unterdessen nichts neues an der Wedau, es stehen dieselben Akteure wie zuletzt zur Verfügung. Ahmet Engin konnte laut Lieberknecht wieder ins Training einsteigen, möglicherweise wird er bereits am Montag eine Option.

KFC Uerdingen: Wer verteidigt auf den Außenbahnen?

"Alle nach Duisburg" lautet das Motto beim KFC Uerdingen und die Fans lassen sich nicht zweimal bitten: Mit über 1.000 Fans werden die Krefelder an ihrer Heimspielstätte der Vorsaison erwartet. Die Euphorie der Fans ist angesichts der jüngsten Ergebnisse nicht unbegründet.

So gewannen Kirchhoff und Co. drei der letzten vier Spiele bei einem Remis. Nur ein Gegentor musste der KFC dabei hinnehmen. Ohne Frage zeigen die Maßnahmen des neuen Trainer-Duos Daniel Steuernagel und Stefan Reisinger Wirkung, was auch Ex-KFC-Mittelfeldmann Horst Steffen im Interview mit Liga-Drei.de so sieht.

Mit defensiver Stabilität, Selbstbewusstsein und Fanunterstützung geht es nun gegen den MSV Duisburg. Zwölfmal trafen die Nachbarn bereits aufeinander, nur zwei Spiele davon konnte der KFC gewinnen! Der letzte Sieg gegen die Zebras datiert vom 24. August 1982, damals erzielte Vereinslegende Franz Raschid den 1:0-Siegtreffer.

Ob Uerdingen auch in der Neuauflage des Duells in der Defensive die Null halten kann, ist offen, plagen Reisinger und Steuernagel größere Personalsorgen. So fallen mit Christian Dorda und Hakim Guenouche beide Linksverteidiger aus. Alexander Bittroff, zuletzt auf der gegenüberliegenden Seite gesetzt, konnte zudem nur eingeschränkt trainieren.

Wird er nicht rechtzeitig fit, könnten die wiedergenesenen Kevin Großkreutz und Oliver Steurer auf den Außenbahnen beginnen. Im defensiven Mittelfeld rückt voraussichtlich der nach einer Gelbsperre wieder zur Verfügung stehende Jean Manuel Mbom neben Adam Matuschyk.

Unser abschließender Wett Tipp:

Heimstarke Duisburger gewinnen gegen einen ersatzgeschwächten KFC. » Jetzt mit 1.80-Quote bei Interwetten auf MSV-Sieg wetten.