Wehen Wiesbaden gegen Kaiserslautern

Analyse, Aufstellung & Quote für den 29.04.2019

Maximilian Dittgen von Wehen Wiesbaden gegen Christoph Hemlein vom FCK

Maximilian Dittgen (l.) spielt gegen seinen Ex-Klub. ©Imago images/Werner Schmitt

Das Nachbarschaftsduell, das den Spieltag am Montag (Anstoß: 19 Uhr, live bei Magenta Sport), wird trotz Austragung in der BRITA-Arena zum Auswärtsspiel für den SV Wehen Wiesbaden. Gegen eine Übermacht an FCK-Fans werden die am letzten Wochenende aus den Aufstiegsrängen gefallenen Hessen versuchen, die unerwartete Niederlage gegen Jena auszugleichen. Doch die "Roten Teufel" brauchen selbst noch ein paar Punkte, um definitiv die Klasse zu halten.

SV Wehen Wiesbaden: Wer stürmt für Kyereh?

Die fehlende Konstanz könnte dem SVWW wie schon in der letzten Saison zum Verhängnis werden. Auch 2018 vergab man auf der Zielgeraden den Aufstieg. Das 1:3 gegen Jena offenbarte, dass die Pleite zwei Wochen zuvor in Zwickau kein Ausrutscher war.

Jetzt muss auch noch Torjäger Daniel-Kofi Kyereh ersetzt werden, der seine fünfte Gelbe Karte absitzt. Für ihn könnte Florian Hansch mal wieder stürmen. Eine andere Option wäre Niklas Schmidt. Da Rehm wohl den Druck hoch halten will, ist eine offensivere Besetzung der Außenbahnen wahrscheinlich. Maximilian Dittgen könnte so als Rechtsverteidiger spielen, Agyemang Diawusie davor seine Schnelligkeit ausspielen. Jules Schwadorf ist noch nicht wieder fit, ebenso wie Niklas Dams im Abwehrzentrum.

Für den in Jena schwachen Innenverteidiger Sören Reddemann wäre Jeremias Lorch eine spielstärkere Alternative. Egal, welche Umstellungen Rehm vornimmt, Ziel wird sein, wieder möglichst viele Chancen zu kreieren. Anders als gegen Jena müssen sie jedoch besser genutzt werden. Das ist zu Hause eine kleine Schwäche des SVWW, der zu Hause seltener trifft als auswärts.

1. FC Kaiserslautern: Wer spielt rechts?

Die verdiente 0:2 Heimniederlage gegen Hansa Rostock ließ die Fans mal wieder enttäuscht auf dem Betzenberg zurück. Nur ein Sieg aus den letzten fünf Spielen bedeutet, dass die Pfälzer noch Punkte gegen den Abstieg brauchen. Immerhin geht es jetzt wieder auswärts ran, wo der FCK seit fünf Spielen ungeschlagen ist.

Das große Problem von Sascha Hildmann sind die Außenpositionen im Mittelfeld seines 3-4-3. Rechts fallen sowohl Florian Dick als auch Dominik Schad aus. Christoph Hemlein war als Aushilfe gegen Rostock schwach, es gibt aber kaum eine Alternative zu ihm. Auf der anderen Seite dürfte Janek Sternberg zurückkehren, damit Florian Pick wieder in vorderster Reihe spielen kann. Timmy Thiele bliebe die Bank.

In jedem Fall dürfte der FCK eher abwartend beginnen, um den Hausherren keine Konterräume zu geben. Der FCK ist nicht umsonst das Team, das die wenigsten Gegentore in der Anfangsviertelstunde kassiert (zwei).

Unser abschließender Wett Tipp:

Der FCK holt die letzten Punkte gegen den Abstieg und gewinnt. Dazu empfehlen wir die erhöhte Quote von 888sport. » Jetzt mit 25.00-Quote (statt 4.50 ) auf Kaiserslautern-Sieg tippen.