Mike Wunderlich gegen Marcel Hofarth. Jetzt auf Waldhof Mannheim vs Viktoria Köln wetten

Anfang Juni konnte der SVW um Marcel Hofrath die drei Punkte in Mannheim behalten. ©imago images/Revierfoto

Unter gegensätzlichen Vorzeichen starten Waldhof Mannheim und Viktoria Köln in die Saison 2020/21. Während bei den Gastgebern der personelle Umbruch noch nicht abgeschlossen ist, sind die Planungen an der „Schäl Sick“ schon ein ganzes Stück weiter. Wer setzt sich am Montag (Anstoß: 19:00 Uhr) durch?

Waldhof Mannheim: Verlaat & Christiansen wieder dabei

Patrick Glöckner, der neue Trainer des Waldhof, hat es nicht leicht. Die Fußspuren von Bernhard Trares, der den Klub erst zum Aufstieg und anschließend souverän zum Klassenerhalt führte, sind groß. Das lässt sich nicht über den Kader sagen, mit dem der 43-Jährige arbeiten muss. Dieser umfasst bislang lediglich 22 Spieler, Verletzungen und krankheitsbedingte Ausfälle erschwerten die Vorbereitung auf diese Spielzeit bereits.

Bei der 1:2-Niederlage im DFB-Pokal gegen Freiburg umfasste der Kader lediglich 16 Spieler. Mannheim schlug sich trotzdem wacker gegen den Bundesligisten, zudem entspannte sich die personelle Situation vor dem Liga-Auftakt ein wenig. Jesper Verlaat und Max Christiansen durften nach negativen Corona-Tests am Freitag wieder ins Training einsteigen und sind gleich Kandidaten für die Startelf gegen Köln. 

Dort wird Kapitän Marcel Seegert erneut fehlen, der mit einem Bänderriss ausfällt. Die Offensive, die noch vor dem Pokal-Spiel mit Joseph Boyamba Zuwachs erhalten hat, dürfte vorerst in Stein gemeißelt sein. Köln ist druckvoll zu erwarten, der Waldhof wird daher auf Umschaltmomente lauern. Über die schnellen Rafael Garcia und Marcel Costly dürfte es nach der Balleroberung schnell nach vorne gehen, im Sturmzentrum fehlt weiterhin eine Alternative zu Dominik Martinovic.

Im Vorjahr verhinderte die schwache Ausbeute zu Hause (nur fünf Siege) eine bessere Platzierung der Mannheimer. Das Carl-Benz-Stadion wieder zur Festung auszubauen dürfte daher eines der Hauptaugenmerke von Glöckner sein. Dass er das kann, bewies er im Vorjahr als Chemnitz-Coach: Der CFC holte sieben seiner acht Heimsiege unter Glöckner.

Viktoria Köln: Fünf Neuzugänge in der Startelf

Die Qualifikation für den DFB-Pokal wurde verpasst, auf einen Härtetest wollte Trainer Pavel Dotchev trotzdem nicht verzichten. Der endete am vergangenen Sonntag torlos gegen den KFC Uerdingen. Während die ohnehin gut besetzte und zusätzlich verstärkte Offensive dabei noch Luft nach oben aufwies, zeigte sich die Hintermannschaft in guter Frühform.

Defensive Fortschritte sah Dotchev schon während der Vorbereitung, der Auftritt gegen den KFC bestätigte ihn darin. Zumal die Abwehrleistung im Vorjahr ein Problem darstellte: 71 Gegentreffer musste die Viktoria 2019/20 hinnehmen, nur das abgeschlagene Schlusslicht Jena konnte diesen Wert überbieten (85 Gegentreffer).

Auch wenn der Coach den Konkurrenzkampf verständlicherweise anheizen möchte, dürfte die Startelf vom vergangenen Sonntag bereits ein Indikator für die am Montag sein. Mit Marcel Risse auf rechts und Lucas Cueto auf links sowie René Klingenburg im zentralen Mittelfeld dürften drei Neuzugänge in der Offensive beginnen, während Sebastian Mielitz zwischen den Pfosten und vor ihm Maximilian Rossmann in der Innenverteidigung steht.

So ausgeglichen wie das Verhältnis von neuen zu bereits vorhandenen Spielern in der Kölner Startelf ist auch die bisherige Bilanz zwischen Viktoria und Waldhof. Während sich die Domstädter in der 3. Runde des DFB-Pokal 1991 mit 1:0 durchsetzen konnten, gewann Mannheim das letzte Aufeinandertreffen im Juni mit 2:1. Ein 2:2-Unentschieden aus der Hinrunde der Vorsaison rundet die Bilanz ab.

TV-Tipps: Live-Übertragung auf MagentaSport (Anstoß: Montag, 19:00 Uhr). Kommentator: Christian Straßburger.

Tipp & Quoten zum Spiel

Der personelle Aderlass der Mannheimer ist gewaltig, zudem bremsten Verletzungen und Krankheitsfälle die Vorbereitung aus. Die Gäste aus Köln haben unterdessen viel Qualität und Erfahrung verpflichtet, Pavel Dotchev hat nun noch mehr Auswahl – Viktoria gewinnt. » Jetzt mit stark erhöhter 11.00-Quote (statt regulär 2.75) bei bet-at-home auf Viktoria-Sieg tippen!