Waldhof Mannheim: Erneute Geldstrafe

Derby hat ein Nachspiel

Waldhof-Fans auf dem Betzenberg.

Das Abbrennen von Rauchtöpfen kostet den Waldhof. ©imago images/Jan Huebner

Bereits am Samstag wurde Waldhof Mannheim zur Kasse gebeten, die Vorfälle rund um das Heimspiel gegen Hansa Rostock sanktionierte der DFB mit einer Geldstrafe über 15.150€. Nun hat der Verband auch eine Geldstrafe für das Derby beim FCK Anfang September ausgesprochen, die 7.925€ beträgt und vom Klub bereits akzeptiert wurde

„Die kürzlich erhaltenen Geldstrafen belasten den SV Waldhof natürlich. Wir hoffen, dass wir zukünftig diese Strafen vermeiden und das Geld sinnvoller investieren können“, wird Geschäftsführer Markus Kompp auf der Homepage des Waldhof zitiert.

Banner & Rauchtöpfe werden sanktioniert

Bereits kurz nach Beginn des Derbys wurde die Partie für kurze Zeit unterbrochen, nachdem Rauchtöpfe gezündet wurden. Einer von ihnen wurde auch auf das Spielfeld geworfen. Wenige Minuten später wurde ein Banner gezeigt, welches der DFB als unsportliches Verhalten einstufte.

„Die nun erhaltene Strafe ärgert uns natürlich. Ich möchte deshalb an mein Angebot zur Spende an die Jugendabteilung des Vereins erneuern. Dort ist das Geld sicherlich sinnvoller investiert als in Verbandsstrafen“, so Präsident Bernd Beetz. Sollte es in den nächsten vier Heimspielen des Aufsteigers weder zum Einsatz von Pyrotechnik noch zu Übergriffen kommen, will Beetz der Nachwuchsabteilung des Waldhof 15.150€ spenden.

Im Dezember empfängt der Waldhof noch Braunschweig und Chemnitz, nach der Winterpause sind Magdeburg und Jena die nächsten Gäste in der Quadratestadt.

Schon Mitglied bei Wettanbieter bwin? Jetzt exklusiven bwin Bonus sichern & bis zu 100€ gratis Guthaben für deine Wette sichern!