Was passiert bei der heutigen KSC-Mitgliederversammlung?

Wie ist die Stimmung nach dem Heim-Debakel?

Der KSC musste sich zu Hause gegen Wehen Wiesbaden mit 2:5 geschlagen geben.

Nach der Heimniederlage gegen Wehen Wiesbaden herrscht Tristesse in Karlsruhe. ©Imago/Sportfoto Rudel

Es war eine deftige Niederlage für den Karlsruher SC am gestrigen Sonntag. Mit 2:5 musste sicher der KSC zu Hause dem SV Wehen Wiesbaden geschlagen geben. Nachdem man im September vier Spiele in Serie gewinnen konnte, war dies nach der Niederlage in Rostock die zweite hintereinander.

Quo vadis KSC?

Eine Fragestellung, die in Karlsruhe sowohl für die Tabelle gilt als auch auf die gesamte Ausrichtung des Vereines gemünzt werden kann. Denn am heutigen Montag steht die Mitgliederversammlung des KSC an, für die eben jenes Spiel gegen Wiesbaden extra um einen Tag vorgezogen wurde.

Dabei ist zu erwarten, dass die Heimniederlage noch einige negative Stimmung in die Versammlung hineintragen wird. Immerhin läuft die Saison trotz der angesprochenen Siegesserie weiterhin nicht wie gewollt. Doch im Fokus steht ganz klar ein anderer Punkt: Bei der Mitgliederversammlung kann der Grundstein für eine mögliche Ausgliederung der Profi-Abteilung gelegt werden.

Der KSC hegt die Hoffnung, seine Mitglieder von der Ausgliederung zu überzeugen. Ein großes Streitthema, das die potentielle Ausgliederung mit sich bringen könnte, wie man es bereits bei anderen Vereinen erlebte, können die Offiziellen des Karlsruher SC derzeit nicht gebrauchen. Denn das Thema Stadionausbau, das am morgigen Dienstag im Gemeinderat entschieden wird, steht auch noch auf der Agenda. Zumindest eine Entscheidung ist mit der Vertragsverlängerung von Sportdirektor Oliver Kreuzer gerade erst gefallen.

Schon Mitglied beim offiziellen 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!