Wehen Wiesbaden: Dams geht

Vertrag vorzeitig aufgelöst

Autor: Christoph Volk Veröffentlicht: Montag, 10.08.2020 | 16:07
Niklas Dams (r.) gegen Benjamin Girth.

Niklas Dams (r.) wird in Zukunft nicht mehr für den SVWW auflaufen. ©imago images/Jan Huebner

Der SV Wehen Wiesbaden und Niklas Dams gehen ab sofort getrennte Wege. Wie die Hessen am Montag mitteilte, wurde der ursprünglich noch bis 2021 gültige Vertrag mit dem Verteidiger auf dessen Bitte hin vorzeitig aufgelöst, er schließt sich der zweiten Mannschaft von Borussia Dortmund in der Regionalliga West an.

„Niklas hat uns aus sehr privaten Gründen um eine vorzeitige Auflösung seines Vertrages gebeten. Seine Beweggründe sind uns bereits seit einiger Zeit bekannt und absolut nachvollziehbar, daher haben wir seinem Wunsch trotz des sportlichen Verlusts entsprochen“, erklärte Sportdirektor Christian Hock.

In der Innenverteidigung herrscht wieder Bedarf

Ausgebildet im Nachwuchs von Fortuna Düsseldorf und Borussia Mönchengladbach, führte Dams‘ Weg ihn über Servette Genf im Sommer 2015 zu Wehen Wiesbaden. Dort gehörte der 30-Jährige zum Stammpersonal, auch im Vorjahr in Liga zwei war der Innenverteidiger im fitten Zustand gesetzt.

147 Pflichtspiele bestritt der gebürtige Düsseldorfer für den SVWW, hinter Sebastian Mrowca war er damit dienstältester Spieler. Die Verantwortlichen im Taunus dürften in ihren Planungen nun wieder den Fokus auf die Innenverteidigung richten.

Mit Sascha Mockenhaupt und Benedikt Röcker stehen nur noch zwei erfahrene Innenverteidiger im Kader, hinzu kommen mit dem aus St. Pauli ausgeliehenen Florian Carstens sowie Leih-Rückkehrer Jakov Medic zwei Talente. Kapitän Mrowca kann zwar auch in der Innenverteidigung aufgeboten werden, doch selbst mit fünf Spielern könnte die Personaldecke bei Verletzungen oder Sperren schnell äußerst dünn werden. Zumal Trainer Rüdiger Rehm über weite Strecken der Vorsaison eine Dreierkette verteidigen ließ.