Werder Bremen II: Der Liga-Drei Teamcheck

Gelingt den Werderanern erneut der Klassenerhalt?

Bremens zweite Mannschaft jubelt

Kann Bremens U23 auch in dieser Saison über den Klassenerhalt jubeln? ©Imago/foto2press

In der letzten Saison schaffte die zweite Mannschaft des SV Werder Bremen erneut den Klassenerhalt. Neben der Ausbildung seiner Talente ist die Klasse zu halten für den SVW auch in der neuen Spielzeit das Ziel.

Ob und wie das den Werderanern gelingen kann, zeigen wir Euch in unserem Teamcheck. Am Ende geben wir eine Prognose anhand festgelegter Kategorien ab.

Der Kader

Von Jahr zu Jahr gibt es viele personelle Änderungen bei Bremen II, das war in diesem Sommer nicht anders. Zehn Akteure gingen, ebenso viele Neuzugänge kamen. Über die Hälfte davon sind aus der eigenen Jugend, dazu kommen mit Idrissa Touré und Dennis Rosin zwei vielversprechende Spieler für das zentrale Mittelfeld.

Dort mussten sich die Werderaner besser aufstellen, war es doch in der vergangenen Saison schon eine Schwachstelle des SVW. Mit Björn Rother ließen sie zudem einen zentralen Mittelfeldspieler zum 1. FC Magdeburg ziehen.

Die jungen, wilden Werder-Talente werden angeführt von Mittelstürmer und Kapitän Rafael Kazior. Wie es mit Sambou Yatabaré weitergeht, bleibt abzuwarten. Der Franzose war bekanntlich von den Profis in die U23 versetzt worden und nahm dort stets eine tragende Rolle ein: Wenn Yatabaré auf dem Platz stand, verlor Bremen II kein einziges Spiel (sechs Siege, fünf Unentschieden).

Die aktuelle Form

Über die SG Hoya feierte das Kohfeldt-Team einen 8:1-Kantersieg, gegen Alemannia Aachen gab es einen knappen 2:1-Erfolg. Dabei zeigte sich die Werder-Elf spielbestimmend, jedoch ohne großen Druck nach vorne. Zudem fehlte in einigen Momenten die Spritzigkeit, ein Beleg dafür, dass in der Vorbereitung des SVW auch im konditionellen Bereich viel gearbeitet wurde.

Stärken & Schwächen

Die Offensive muss in dieser Saison deutlich besser werden. Nur 32 Tore schoss Bremen II in der vergangenen Spielzeit – das war der schlechteste Wert der Liga. Für die kommende Saison steht mit Kazior weiterhin nur ein echter Stürmer bereit – sollte Ousman Manneh jedoch nicht wie geplant ausgeliehen werden, könnte sich dies schnell ändern.

Die Ungewissheit bei der Kaderplanung ist außerdem ein Handycap für Trainer Florian Kohfeldt. Manche Spieler sind auf dem Sprung zu den Profis, wie derzeit Innenverteidiger Jesper Verlaat. Andere haben bei der Bundesliga-Mannschaft keine Zukunft, könnten aber in der U23 eine tragende Rolle einnehmen.

Dass die zweite Mannschaft von Werder Bremen jedoch nicht nur aus Einzelkönnern besteht, bewies die Mannschaft im Saisonfinale 2016/17, als Werder mit zwei Siegen aus den letzten beiden Spielen große Moral bewies und den Abstieg damit verhinderte.

Florian Kohfeldt vom SV Werder Bremen II

In welcher Formation schickt Florian Kohfeldt seine Mannschaft aufs Feld? ©Imago/foto2press

Der Trainer

Florian Kohfeldt übernahm Bremens U23, nachdem Alexander Nouri zum Chefcoach der Profis aufgestiegen war. Er war zuvor Jugendtrainer bei den Werderanern und stand dabei lange an der Seite von Viktor Skripnik als Co-Trainer. Der Fußballlehrer mit Uni-Abschluss wurde vor zwei Jahren Jahrgangsbester seines Trainerlehrgangs. Kohfeldt kennt den Verein bestens und weiß, worauf es bei der Ausbildung seiner Talente ankommt.

Die mögliche Startelf

Noch ist unklar, mit welcher taktischen Ausrichtung Bremen II in die Saison starten wird. Möglich ist ein 3-5-2-System genauso, wie eine Variante mit Vierer-Abwehrkette.

Dario Thürkauf kam aus Basel, die Nummer 1 im Werder-Tor wird jedoch voraussichtlich Eric Oelschlägel sein. Dominic Volkmer dürfte in der Innenverteidigung gesetzt sein, wenn Verlaat bei den Profis bleibt. Daneben könnte Pfitzner verteidigen.

Um den Platz im defensiven Mittelfeld streiten sich wohl die Neuzugänge Touré und Rosin. Ole Käuper, der zuletzt bei den Profis trainierte, kann ebenfalls in der defensiven Zentrale eingesetzt werden.

Sollte Levent Aycicek bei Bremen bleiben, ist er im offensiven Mittelfeld gesetzt. Mit Leon Jensen könnte er ein dynamisches Mittelfeld-Duo bilden. Mit Melvin Krol und Ishaiah Young hat Bremen II zwei interessante Nachwuchskicker für die Flügel. Mögliche Aufstellung:
Oelschlägel – Eggersglüß, Volkmer, Pfitzner, Jacobsen – Käuper, Rosin, Jensen – Aycicek – Kazior, Young

Fazit

Da noch unklar ist, welche Spieler Trainer Kohfeldt während der Saison zur Verfügung stehen, fällt eine Prognose schwer. Im Werder-Kader finden sich einige Talente, die zuletzt eine gute Entwicklung genommen haben. Was zuletzt fehlte war ein Fixpunkt im Mittelfeld, der mit Aycicek nun gefunden sein könnte. Bessert sich Werder dadurch in der Offensive, ist der Klassenerhalt erneut drin. Hält die Ladehemmung jedoch weiter an, wird es erneut eine schwere Saison für Bremens U23.

Prognose (anhand festgelegter Kategorien): Ganz enge Kiste

Wo landet der SV Werder Bremen II in der Saison 2017/18? Jetzt wetten!