Würzburger Kickers: Mehr Fußball-Kompetenz durch Magath

Meistertrainer mit neuer Rolle

Felix Magath bei den Würzburger Kickers

Soll die Kickers nach oben führen. Felix Magath will in neuer Rolle die Sportkompetenz am Dallenberg erhöhen. ©imago images/foto2press

Update (20. Januar 2020):
Die Würzburger Kickers haben am heutigen Montag das Engagement von Felix Magath offiziell bestätigt. Der 66-Jährige wird demnach „Chef von Flyeralarm Global Soccer“. Damit ist er für die Aktivitäten von Flyeralarm in Würzburg und bei Admira Wacker verantwortlich. „Wir haben mit den beiden Vereinen ehrgeizige Pläne und wollen auch darüber hinaus mit innovativen Ideen und Aktivitäten für Furore sorgen“, so Magath.

Ursprünglicher Artikel:
Der dreifache Meistertrainer Felix Magath steht vor einer spektakulären Rückkehr in den deutschen Fußball. Nachdem am Freitagvormittag eine Einladung zur Pressekonferenz „zur Vorstellung einer neuen Flyeralarm Unternehmenseinheit im Bereich Fußball in Verbindung mit Felix Magath“ in die deutschen Sport-Redaktionen flatterte, sickerten im Laufe des Abends die Pläne rund um den Dallenberg durch.

Wie die Fränkischen Nachrichten berichten, soll Magath demnach eine übergeordnete Rolle einnehmen und als eine Art Supervisor für den Kickers-Hauptsponsor Flyeralarm agieren. Neben Würzburg wäre Magath auch für den österreichischen Erstligisten Admira Wacker Mödling zuständig, der ebenfalls von der Online-Druckerei gesponsert wird.

Für den 66-jährigen Magath ist die Rolle als Supervisor Neuland, die nötige Kompetenz bringt der ehemalige Weltklasse-Fußballer zweifelsohne mit, stieg er nach seiner aktiven Spieler-Karriere direkt ins Manager-Geschäft ein. Erst nach fünf Jahren als Funktionär startete Magath seine Trainer-Laufbahn, die mit den Meister-Titeln 2004 & 2005 (Bayern München) sowie dem Überraschungscoup 2009 (VfL Wolfsburg) ihre Höhepunkte erreichte. In Wolfsburg sowie später auf Schalke arbeitete der gebürtige Aschaffenburger als Trainer und Sportchef in Personalunion.

Entlastung für Sauer & Schiele

Für die Kickers wäre der Einstieg von Magath, der nach wie vor über ein immenses Netzwerk im Profi-Geschäft verfügt, ein echter Gewinn, war die Fußball-Kompetenz am Dallenberg bislang nur auf zwei Schultern verteilt: Vorstandschef Daniel Sauer und Cheftrainer Michael Schiele. Eine Ausnahme in der 3.Liga, in der sich viele Vereine mindestens einen Sportdirektor, einige sogar zusätzlich einen Kaderplaner leisten. Der sportlich aus dem Handball kommende Sauer könnte sich verstärkt auf seine Kernkompetenz in wirtschaftlichen und strukturellen Themen konzentrieren, während Schiele sich auf seine originären Trainertätigkeiten fokussieren könnte.

Schon Mitglied beim neuen Wetanbieter betago? Jetzt kostenlose betago App holen & mobil aufs nächste Würzburg-Spiel wetten!