Würzburger Kickers: Schuppan-Appell gegen Fehlstart

Kapitän mahnt bedingungslosen Willen an

Mahnt 100-prozentigen Willen an: Würzburgs Kapitän Sebastian Schuppan

Voller Einsatz gefordert: Kickers-Kapitän Sebastian Schuppan © imago

Bei den Würzburger Kickers macht sich nach der äußerst unglücklichen 1:2-Auftaktniederlage beim VfL Osnabrück Angst vor einem vollkommenen Fehlstart breit. Der neue Kapitän Sebastian Schuppan sah sich denn auch vor dem ersten Saisonheimspiel gegen den stark eingeschätzten Aufsteiger KFC Uerdingen (Samstag) zu einem Appell an seine Kollegen zu einer Willensleistung aufgerufen.

In der letzten Szene muss man bereit sein, sein Leben zu riskieren. (Kickers-Kapitän Sebastian Schuppan)

Schuppan machte im Fachmagazin Kicker (Heft 63 vom 02.08.2018) seine Forderung an Osnabrücks Siegtreffer in der sechsten Minute der Nachspielzeit fest. Zwar habe der Einsatz grundsätzlich gestimmt, „aber in der letzten Szene muss man bereit sein, sein Leben zu riskieren, um den Ball zu blocken“, sagte der 32-Jährige.

Allgemein jedoch sei der Kickers-Auftritt an der Bremer Brücke gut gewesen, sagte Schuppan auch. Die Franken hätten „nicht viel falsch gemacht“.

Erinnerungen an vergangene Saison

Gleichwohl kommen inzwischen beim Kickers-Anhang Erinnerungen an die katastrophale Anfangsphase der vergangenen Saison nach dem Abstieg aus der zweiten Liga auf. Vor Jahresfrist läuteten lediglöich zwei Zähler aus den ersten beiden Liga-Spielen den vorübergehenden Absturz in die Abstiegszone ein, durch den Würzburg trotz einer imponierenden Aufholjagd letztlich keine Chance auf den direkten Wiederaufstieg mehr hatte. Sollte gegen Uerdingen noch immer kein Erfolg gelingen, wäre die Auftaktbilanz der Mannschaft von Trainer Michael Schiele noch schlechter.

Als ein Problem gilt bei den Kickers noch die mangelnde Stabilität in der Abwehr. Der als Verstärkung vom Ligarivalen SG Sonnenhof Großaspach geholte Defensivallrounder fehlt vorerst noch wegen der Folgen einer Knöchelverletzung.

Dennoch schauen sich die Kickers momentan noch nach Zugängen für die beiden anderen Mannschaftsteile um. Derzeit absolvieren der kanadische Mittelfeldspieler Elva Caniggia und der slowenische Angreifer Anel Hajric ein Probetraining bei den Würzburgern.

In Bezug auf eine mögliche Verpflichtung sieht Schiele nach den ersten Trainingseinheiten des Duos laut eines Berichts der Main-Post jedoch vor allem körperliche Defizite. Eine Entscheidung ist aber noch nicht gefallen.

Schon Mitglied beim offiziellen 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!