Hansa Rostock: Keine Perspektive für Lukas Scherff?

Kogge plant wohl ohne Leihgabe

Lukas Scherff, hier im Trikot von Hansa Rostock.

Lukas Scherff ist aktuell an Schönberg 95 ausgeliehen. Eine Rückkehr nach Rostock ist aber unwahrscheinlich. ©Imago

Langsam, aber sicher steuern die Fußballligen auf die entscheidende Phase der Saison zu. Gleichzeitig beginnen bei vielen Vereinen jetzt die Planungen für die kommende Spielzeit, auch in der 3. Liga. Hansa Rostock muss beispielsweise entscheiden, was mit den ausgeliehenen Spielern passiert. Namentlich handelt es sich dabei um Florian Esdorf und Lukas Scherff, die beide an den Regionalligisten FC Schönberg 95 verliehen sind.

Mein Bauchgefühl: Lukas muss sich nach einem neuen Verein umsehen. (Scherff-Berater Ziercke)

Zumindest im Falle von Lukas Scherff ist eine Rückkehr zur „Kogge“ derzeit sehr unwahrscheinlich. Scherffs Berater Nico Ziercke sagte zu Liga-Drei.de: „Nach meinem Bauchgefühl sieht es danach aus, dass sich Lukas nach einem neuen Verein umsehen muss. Natürlich kann es sein, dass Hansa sowieso davon ausgeht, dass Lukas nach der Saison zurückkehrt. Aber ich glaube, ehrlich gesagt, nicht daran.“

Neuer Verein in der 3. Liga?

Ziercke wundert sich darüber, dass es bisher von Rostocker Seite noch keine Andeutungen gab, dass man Lukas Scherff unbedingt zurückholen wolle. Beim FC Schönberg 95 will der Linksverteidiger aber auch nicht bleiben, stattdessen will sich sein Berater nach einem Drittliga-Klub umschauen. 

2010 kam der 20-Jährige in die Hansa-Jugend. Während der Saison 2014/15 wurde er als A-Jugendlicher zu den Profis hochgezogen, bekam aber insgesamt nur zwei Einsätze in der 3. Liga. Für Schönberg absolvierte Scherff in den vergangenen beiden Spielzeiten insgesamt 31 Regionalliga-Partien.

Gewinnt Scherffs (Noch-)Verein gegen Aalen? Jetzt wetten!