Hansa Rostock: Abwarten wird belohnt

Diese Statistiken erklären Hansas Auswärtsstärke

Autor: Christian Slotta Veröffentlicht: Mittwoch, 14.12.16 | 11:11
Christian Brand von Hansa Rostock

Warum läuft es für Hansa nur auswärts gut? Hansa-Trainer Brand will auch zu Hause überzeugen. ©Imago

Durch das 2:1 in Erfurt hat sich der FC Hansa Rostock in der Auswärtstabelle auf Platz eins geschoben – dies wurde in den vergangenen Tagen in den Medien rauf und runter geschrieben. Warum die Hanseaten aber in der Fremde so gut punkten, erfordert einen tieferen Blick in die Daten. Laut Statistik-Portal Wettmaxx.com setzt die Brand-Elf auf des Gegners Platz auf eine sehr abwartende Spielweise. In ihren neun Auswärtsspielen ging die Kogge nur einmal mit einer Führung in die Pause.

Erstes Tor nach 53 Minuten

Sein erstes Tor erzielt der FCH auswärts durchschnittlich nach 53 Minuten. Zum Vergleich: Die zweitbeste Auswärtsmannschaft Duisburg trifft durchschnittlich nach 22 Minuten. Die abwartende Spielweise und das Reagieren auf den Gegner ist auswärts Hansas Trumpf. So gut die Ostsee-Kicker auswärts auch spielen, so schwach sind die Auftritte im eigenen „Wohnzimmer“. In der Heimtabelle rangiert Hansa mit nur zehn Punkten auf dem 16. Rang. Auch hier haben wir die Statistiken befragt.

Vor eigenen Fans will die Mannschaft scheinbar eher agieren und trifft durchschnittlich bereits nach 24 Minuten. Allerdings gelang es nur zweimal, die Führung auch in die Halbzeit zu retten. Dass Hansa zudem in 78% seiner Heimspiele (7 von 9) nur einmal traf, verhinderte bisher eine bessere Punkt-Ausbeute.