Hansa Rostock: Alibaz darf auf Duell mit Ex-Kollegen hoffen

Dotchev-Signale für Nominierung

Will gegen seinen Ex-Verein spielen: Selcuk Alibaz

Heiß auf seine Ex-Kollegen: Selcuk Alibaz © imago/Christian Schroedter

Bei Hansa Rostock zeichnet sich eine Rückkehr von Selcuk Alibaz in die Mannschaft ab. Ausgerechnet für das Gastspiel seines Ex-Klubs Fortuna Köln (Samstag) an der Ostsee machte Trainer Pavel Dotchev dem Mittelfeldsspieler nach vier Begegnungen ohne einzige Spielminute Hoffnung auf eine Nominierung für das richtungsweisende Duell.

Ein Spiel gegen seinen Ex-Verein ist vielleicht ein gutes Omen. (Hansa-Coach Pavel Dotchev über Selcuk Alibaz)

Die pikante Situation für Alibaz bestärkt Dotchev offenbar in seinen Überlegungen. „Ein Spiel gegen seinen Ex-Verein ist vielleicht ein gutes Omen“, sagte der Coach in der Bild-Zeitung (Ausgabe vom 24.11.2017). Die Einsatzchancen des Türken seien gut, nachdem sich der 27-Jährige im Training „von Tag zu Tag verbessert“.

Seit Mitte Oktober Dauerreservist

Alibaz war erst nach Beginn der laufenden Saison von der Fortuna nach Rostock gewechselt. Nach neun Einsätzen in Serie allerdings kam der frühere Kölner seit der 0:1-Niederlage Mitte Oktober bei Aufsteiger Carl Zeiss Jena wegen eines „Leistungslochs“ (Dotchev) nicht mehr zum Zuge.

Gerade vor dem Spiel gegen seine ehemaligen Kölner Kollegen hat Alibaz jedoch zusätzlichen Ehrgeiz entwickelt. Natürlich sei er motiviert, „es denen zu zeigen“, sagte Alibaz.

Im Falle seiner Aufstellung könnte Alibaz Rostocks Topstürmer Soufian Benyamina mit Vorlagen unterstützen. Der 27-Jährige meldete sich nach seiner Erkältung rechtzeitig für die wichtige Begegnung mit den Domstädtern wieder zurück.

Dotchev erwägt für den Angreifer allerdings neben einer Berufung in die Startelf auch eine Rolle als Joker. Der Bulgare will sich zunächst noch seine weiteren Eindrücke abwarten, „wie lange bei ihm die Kraft reicht“.

Noch kein Konto bei 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!