Hansa Rostock: Auch Bülow fehlt gegen den KSC

Kein erneutes Wiedersehen mit Ex-Klub

Kai Bülow dirigiert im Hansa-Mittelfeld.

Kann gegen den KSC nicht mitwirken: Kai Bülow. ©Imago/Noah Wedel

Wenn es am Samstag zum Duell zwischen dem FC Hansa Rostock und dem Karlsruher SC kommt, ist es ein Duell alter Bekannter. Dies trifft zum einen auf die Vereine zu, die bereits 26 Partien gegeneinander bestritten, aber auch auf Dirk Orlishausen und Kai Bülow.

Der Ex-Karlsruher Orlishausen war eine Institution beim KSC, ehe er vor der laufenden Saison nach Rostock wechselte und dort nun als Torwarttrainer tätig ist. Am Samstag kehrt er zum ersten Mal in den Wildpark zurück. Kai Bülow kann die Reise nach Karlsruhe hingegen nicht mit antreten. Wie Trainer Jens Härtel auf der heutigen Pressekonferenz vor dem Spiel verriet, fällt der Defensiv-Spezialist aus.

Bischoff in der Innenverteidigung?

Bitter für den FC Hansa, da bekanntlich auch Innenverteidiger Julian Riedel gelbgesperrt nicht zur Verfügung steht und mit Bülow eine Alternative wegfällt. Möglicherweise rückt jetzt Amaury Bischoff in die Viererkette.

Bischoff musste bekanntlich lange auf der Bank schmoren, wurde aber bereits im jüngsten Spiel gegen den HFC in der Schlussphase eingewechselt. Für ihn als Innenverteidiger spräche seine Stärke im Spielaufbau, die er durch sein gutes Passspiel hat.

Wer startet im Angriff?

Neben der Defensive hat Hansa-Trainer Jens Härtel jedoch noch eine Baustelle im Angriff. Da Soukou auf Länderspielreise ist, Königs weiterhin ausfällt und auch Breier beim KSC verletzungsbedingt nicht auflaufen kann, könnte Del-Angelo Williams zu seinem zweiten Startelf-Einsatz der Saison kommen.

Wie genau der FCH in Karlsruhe agiert, darüber möchte sich Härtel nicht in die Karten schauen lassen.Auch taktische Änderungen spielen in den Überlegungen eine Rolle. Wir haben einen breiten Kader und werden die Ausfälle auffangen“, so der 49-Jährige.

Sein Gegenüber, KSC-Trainer Alois Schwartz lobte hingegen auf der heutigen Pressekonferenz der Badener die Flexibilität der Rostocker Offensive, die besonders auf fremden Plätzen zuletzt funktionierte und Hansa dadurch drei Auswärtssiege in Folge bescherte.

Dass es allerdings für die Kogge schwer sein wird, auch in Karlsruhe einen „Dreier“ einzufahren, zeigt nicht nur die aktuelle Tabelle, sondern auch ein Blick in die Historie. Von 13 Auswärtsspielen im Wildpark konnte Rostock nur zwei gewinnen.

Schon Mitglied beim offiziellen 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!