Hansa Rostock: Biankadi-Wechsel bestätigt

Offensivmann unterschreibt für vier Jahre in Heidenheim

Merveille Biankadi im Zweikampf mit Björn Jopek

Verlässt die Kogge nach einem Jahr wieder: Merveille Biankadi (l.). ©Imago images/Picture Point

Der Wechsel von Merveille Biankadi von Hansa Rostock zu Zweitligist Heidenheim bahnte sich bereits an, nun ist er vollzogen. Wie die Kogge am heutigen Donnerstagvormittag mitteilte, schließt sich der Offensivmann ab sofort den Heidenheimern an. Über die Ablösemodalitäten vereinbarten die Vereine Stillschweigen.

„Manchmal gibt es im Leben Möglichkeiten, das Sportliche mit dem Privaten zu verbinden. Und ich möchte die Chance, näher an meiner Familie zu sein, wahrnehmen“, so der gebürtige Münchner Biankadi zu seinem Wechsel. „Ohne Frage spielt natürlich auch die sportliche Perspektive eine Rolle. Aber ich möchte auch betonen, dass ich ein wirklich tolles Jahr in Rostock hatte und mich sehr wohl gefühlt habe. Dafür bedanke ich mich bei allen Verantwortlichen.“

Stetige Entwicklung

Biankadi kam bekanntlich im Sommer vergangenen Jahres aus Erfurt, nachdem er zuvor in der Jugend des FC Bayern, beim FC Augsburg sowie der SV Elversberg kickte. Stück für Stück ging es für den 24-Jährigen so von der Regionalliga nach oben.

Sein starkes Jahr in Rostock, wo er in der vergangenen Saison zehn Treffer und fünf Vorlagen in 37 Spielen lieferte, beförderte ihn nun in die zweite Liga, wo er in Heidenheim einen  Vierjahresvertrag erhält.

Wie die Kogge auf den Abgang reagiert, ist offen. Sportdirektor Martin Pieckenhagen gab sich gegenüber der Bild (Ausgabe vom 18.7.) zumindest nach außen gelassen: „Es wird eine Herausforderung das aufzufangen – ohne uns treiben zu lassen von Ängsten und Panik. Wenn es ein, zwei Wochen länger dauert, dann ist das so.“ Zumindest finanziell hat die Kogge durch den Biankadi-Transfer wieder mehr Spielraum.

»Mobil wetten leicht gemacht. Jetzt kostenlose MoPlay App holen & bequem auf das nächste Hansa-Spiel tippen!