Hansa Rostock: Bleibt Max Reinthaler länger?

Verein bemüht sich offenbar um Verlängerung

Martin Pieckenhagen beim FC Hansa Rostock

Um Konstanz bemüht: Sport-Vorstand Martin Pieckenhagen. ©Imago images/Osnapix

Der FC Hansa Rostock treibt seine Personalplanung auch in der Corona-Krise voran und kümmert sich dabei augenscheinlich zunächst um die Verlängerung der hauseigenen Leistungsträger. So wurde bereits in den letzten Wochen berichtet, dass der FCH Kai Bülow, Maximilian Ahlschwede und auch Torhüter Markus Kolke länger an den Verein binden will.

Gilt das auch für Max Reinthaler? Der Vertrag des Defensivmannes läuft im Sommer aus. Wie die Bild (Ausgabe vom 20.4.2020) allerdings berichtet, sei die Kogge an einer Verlängerung interessiert, Gespräche würden demnach folgen.

Gute Entwicklung

Verwunderlich ist das nicht, verlief die Entwicklung Reinthalers doch enorm positiv. 2018 aus der zweiten Mannschaft des FC Augsburg gekommen hatte er es an der Ostsee zunächst schwer, setzte sich aber in der laufenden Saison durch.

16 Liga-Einsätze absolvierte der 25-Jährige, vor der Corona-Krise zählte er zu den Stammspielern im Team von Trainer Jens Härtel. Der Erfolg gibt Reinthaler Recht: Wenn er auf dem Platz stand, hielt die Kogge in vier der letzten sechs Partien hinten die Null.

Durch eine Verlängerung mit dem gebürtigen Bozener könnte jedenfalls wieder so etwas wie Konstanz in die Rostocker Hintermannschaft, die sich in den letzten Jahren einer großen Fluktuation ausgesetzt sah, kommen.

Um eben jene Konstanz ist bekanntlich der Sport-Vorstand Martin Pieckenhagen bemüht, der sich schon im September vergangenen Jahres um die Kaderplanung für die kommende Spielzeit bemühte. Diese gestaltet sich durch Corona jetzt natürlich enorm schwieriger.