Hansa Rostock: Der Aufstieg ist das Ziel

Julian Riedel legt die Zurückhaltung ab

Autor: Christoph Volk Veröffentlicht: Freitag, 26.06.2020 | 08:46
Julian Riedel gegen Timmy Thiele.

Hansa Rostock und sein Kapitän Julian Riedel (l.) wollen gegen Würzburg einen Sprung nach oben machen. ©imago images/Thomas Frey

Vor der Spielzeit war bei Hansa Rostock Zurückhaltung angesagt, zumindest bei der Vorgabe eines Saisonziels. Nachdem im Vorjahr das erklärte Ziel Aufstieg verpasst wurde – am Ende kam die „Kogge“ als Tabellensechster über die Ziellinie – gaben sich die Verantwortlichen im vergangenen Sommer bescheiden: Besser als im Vorjahr sollte die Saison 2019/20 enden.

Der Kapitän über Hansas Saisonziel.
„ Jetzt brauchen wir nicht mehr rumeiern, das Ziel liegt auf der Hand. ”
Julian Riedel

Zwar ist Hansa aktuell ebenfalls auf Rang sechs zu finden, im Vergleich zum Vorjahr sind die Aufstiegsplätze aber deutlich näher. Bei nur einem Punkt Rückstand auf den Relegationsplatz legt Julian Riedel nun die Zurückhaltung ab: „Jetzt brauchen wir nicht mehr rumeiern, das Ziel liegt auf der Hand. Schließlich kann die Chance auch schnell vorbei sein“, erklärt der Kapitän in der Bild (Ausgabe vom 26.06.2020).

Dass Hansa vom Aufstieg träumen darf, liegt an einer Verbesserung in allen Bereichen. Defensiv stehen die Ostseestädter deutlich stabiler als im Vorjahr, als 46 Gegentore eine bessere Platzierung verhinderten. Mit bis dato erst 36 Gegentoren stellt das Team nun die beste Defensive der Liga, der im Sommer als neue Nummer Eins aus Wehen Wiesbaden verpflichtete Markus Kolke füllte diese Rolle souverän aus und spielte bereits elf Mal zu Null.

Wichtiges Spiel in Würzburg

Doch auch offensiv hat Rostock zulegt, die Vorjahresausbeute von 47 Toren wurde bereits mit dem 4:0-Erfolg über Jena am 33. Spieltag geknackt. Neben der Leistungsexplosion von Pascal Breier (14 Saisontore) sorgte auch die ansteigende Formkurve von John Verhoek (fünf Treffer in den letzten zehn Einsätzen) dafür, dass Trainer Jens Härtel die Qual der Wahl im Angriff hat.

Um den Worten des Kapitäns Taten folgen zu lassen, hält der Spielplan mit den Würzburger Kickers am Samstag den passenden Gegner bereit. Auf dem Dallenberg kann Hansa der Schiele-Elf tabellarisch auf die Pelle rücken, aktuell fehlen vier Punkte.

Im Fernduell mit den jeweils einen Punkt besser platzierten Teams aus Ingolstadt und Duisburg ist so – einen Auswärtssieg und Patzer der Konkurrenz vorausgesetzt – der Sprung auf den Relegationsplatz möglich. Diese Chance gilt es zu nutzen, denn wie Riedel korrekt anmerkte, kann die Chance auch schnell vorbei sein.

Das Restprogramm von Hansa Rostock