Hansa Rostock: Doppelschlag in der Offensive?

Nach Atilgan rückt Besar Halimi in den FCH-Fokus

Besar Halimi am Ball für die Nationalmannschaft Kosovos

Dribbelt der kosovarische Nationalspieler Besar Halimi (vorne) nach Rostock? ©Imago images/Ritzau Scanpix

Update (Freitag, 9:12 Uhr):
Hansa Rostock hat die Verpflichtung von Osman Atilgan soeben offiziell bestätigt. Der Angreifer wird für die laufende Saison von Dynamo Dresden ausgeliehen.

„Wir freuen uns, dass wir uns gegen die anderen Mitbewerber durchsetzen konnten und sich Osman für den Wechsel zu uns nach Rostock entschieden hat. Mit seiner Verpflichtung haben wir einen schnellen, technisch starken und vielseitigen Angreifer gewinnen können, der sowohl im Sturmzentrum als auch auf den Außenbahnen eingesetzt werden kann“, so Sportvorstand Martin Pieckenhagen.

Atilgan selbst äußerte sich wie folgt zu seiner Leihe: „Hansa hat sich sehr um mich bemüht und nach den guten Gesprächen mit den Verantwortlichen und den positiven Eindrücken von den Gegebenheiten vor Ort, war für mich klar, dass ich mich für den Wechsel nach Rostock entscheide. Die Spiel-Philosophie des Trainers passt einfach auch sehr gut zu meinen Vorstellungen vom Fußball. Außerdem ist es für einen Spieler natürlich immer etwas Besonderes, für einen großen Traditionsverein spielen zu dürfen, in einem Stadion und vor Fans, die Erstliga-Niveau haben.“

Ursprünglicher Artikel (Donnerstag, 8:56 Uhr):
Dass Osman Atilgan kurs auf die Kogge nimmt, war bereits in den vergangenen Tagen durchgesickert. Indirekt bestätigt wurde der Transfer durch einen weiteren Interessenten – den CFC. So sagte dessen Sportdirektor Thomas Sobotzik der BILD (Ausgabe vom 22.8.2019): „Leider hat er sich für Rostock entschieden“.

Sinn macht der Transfer aus Rostocker Sicht durchaus. Atilgan kann im Sturmzentrum sowie auf den Außenbahnen und damit auch auf dem linken Flügel agieren. Der 20-Jährige, der seit der U19 bei Dynamo Dresden kickt, bringt gute Anlagen und außerdem die Erfahrung von zehn Zweitliga-Spielen mit, müsste aber zunächst erst weiterentwickelt werden. An den ersten beiden Spieltagen der laufenden Saison stand er bei der SGD im Kader, zuletzt gegen Heidenheim nicht mehr.

Unterdessen deutet sich an, dass Atilgan nicht der einzige Neuzugang an der Ostsee wird. Wie ebenfalls die BILD berichtet, zeigt Hansa Rostock reges Interesse an Besar Halimi vom zehnmaligen dänischen Meister Bröndby IF. Halimi soll sogar bereits am gestrigen Mittwoch in Rostock vor Ort gewesen sein.

Eine Menge Erfahrung

Zwar läuft der Vertrag des 24-Jährigen in Bröndby noch bis 2020, allerdings dürften ihm die Dänen keine großen Steine in den Weg legen. In der laufenden Saison stand der kosovarische Nationalspieler noch nicht im Kader. Nichtsdestotrotz würde es voraussichtlich nicht lange dauern, bis der ehemalige Nürnberger Jugendspieler auf Betriebstemperatur kommt.

Denn immerhin bringt Halimi die Erfahrung von bereits 75 Drittliga-Spielen mit, die er für Mainz II, die Stuttgarter Kickers und den VfB Stuttgart II bestritt. 2017 ging es für ihn nach Bröndby, wo Halimi unter dem damaligen Trainer Alexander Zorniger eine gute Rolle spielte. In seiner ersten Saison in Bröndy wurde der Dribbler so gleich dänischer Pokalsieger.

In der Spielzeit darauf war Halimi allerdings nur noch Ergänzungsspieler, momentan spielt er keine Rolle. In Rostock könnte der gebürtige Frankfurter das Offensivspiel aus dem zentralen Mittelfeld ankurbeln oder auch als klassische „Zehn“ agieren und so für die dringend benötigte Kreativität bei der Kogge sorgen.

Schon Mitglied bei Wettanbieter bet-at-home? Jetzt aktuelle bet-at-home Erfahrungen lesen & bis zu 100€ gratis Guthaben für deine Wette sichern!