Hansa Rostock erneut mit frühen Toren

FCH-Spezialität bewährt sich

Autor: Simon Thijs Veröffentlicht: Sonntag, 07.06.2020 | 08:50
Aaron Opoku von Hansa Rostock

Aaron Opoku ebnete den Weg zum Erfolg des FC Hansa. ©Imago images/Eibner

Der Start des FC Hansa Rostock in die Rest-Saison war unglücklich verlaufen. Der verspielte 2:0-Vorsprung gegen Zwickau und der umstrittene Elfmeter zum 0:1 gegen Mannheim schienen schon das Aus im Aufstiegsrennen zu bedeuten. Doch wie es in dieser engen 3. Liga so ist, reicht schon ein gutes Spiel, um wieder dabei zu sein. Gute Spiele macht der FCH vor allem dann, wenn er früh in Führung geht.

20 Tore erzielte die „Kogge“ schon in der ersten halben Stunde. Nur die Bayern U23 ist noch häufiger früh wach. Diesmal war es der Doppelpack von Flügelspieler Aaron Opoku, der den Weg ebnete.

Wird auch Magdeburg geknackt?

„Heute haben wir ein bärenstarkes Spiel gemacht, gehen früh in Führung, legen direkt das zweite nach und dann denke ich, dass wir heute verdient gewonnen haben“, fasste der Leihspieler des HSV bei Magenta Sport zusammen.

Begünstigt waren die frühen Tore diesmal vor allem durch zwei haarsträubende Fehler in der Meppener Defensive. Beim 1:0 war Rechtsverteidiger Janik Jesgarzewski nirgends zu sehen, als John Verhoek den Ball mit gutem Auge in den offenen Raum zu Opoku legte. Das 2:0 entstand nach Fehlpass des SVM vor dem eigenen  Strafraum.

In der Folge zeigte die Elf von Jens Härtel, dass Zwickau nur ein Ausrutscher war und brachte die Führung souverän über die Zeit, ließ in Durchgang zwei keine einzige Chance mehr zu.

In der nächsten Partie dürfte die Defensive Stabilität weniger das Problem werden, dafür wird der Angriff gefordert sein, denn vom 1. FC Magdeburg sind in der Abwehr keine Leichtsinnsfehler zu erwarten.

Trotz der schlechten Tabellenposition stellt der FCM die beste Defensive der Liga. Auch die Technik, Schnelligkeit und Abschlussstärke von Aaron Opoku werden daher wieder gefragt sein.

„Auf jeden Fall konzentrieren wir uns jetzt direkt schon auf das nächste Spiel. Wir müssen so schnell wie möglich regenerieren“, gab der 21-Jährige an, sich nicht zu lange über seine Saisontore vier und fünf zu freuen.

Das Restprogramm von Hansa Rostock