Hansa Rostock: Henning nicht zu halten?

FCH-Talent im Fokus der 2. Liga

Zweikampf zwischen Granatowski und Henning

Im Fokus. Hansas Bryan Henning (m.) soll Anfragen aus der 2. Liga haben. ©Imago/eibner

In den vergangenen Monaten wuchs Bryan Henning zu einem Aktivposten des Rostocker Mittelfeldspiels auf. Als No-Name aus dem Nachwuchs von Hertha BSC zum FC Hansa gewechselt, hat sich der Blondschopf dort zum Leistungsträger und Fan-Liebling entwickelt. Nun aber zeichnet sich ab, dass die Kogge-Anhänger ihrer Nummer 19 wohl nicht über die laufende Spielzeit hinaus zujubeln können.

Hansa hinterlegte zwar bereits konkretes Interesse, den im Juni 2018 auslaufenden Vertrag zu verlängern, doch Henning macht deutlich, dass ein weiteres Drittliga-Jahr für ihn nicht infrage kommt: „Ich will so schnell wie möglich nach oben!“

Drei Zweitligisten mit Interesse

Wie Liga-Drei.de erfahren hat, steht der 22-Jährige bei mehreren Zweitligaklubs im Fokus künftiger Personalplanungen. Die Nordvereine Holstein Kiel und St. Pauli beschäftigen sich mit dem Zweikampfspezialisten ebenso konkret wie Dynamo Dresden, wo Hennings Ex-Trainer Uwe Neuhaus die aktuellen Fortschritte seines ehemaligen Schützlings ganz genau verfolgt.

Verbleib bei Förderer Dotchev sinnvoller?

Gleichwohl verließe Henning vielleicht zu früh ein Aktionsfeld, das ihm sichtlich ganzheitlich gut tut und ihm mit Pavel Dotchev einen Trainer sichert, der genau weiß, wo Hennings Spiel eigentlich noch weitere dauerhafte Stabilität bräuchte. Nicht nur Liga-Drei ist nun gespannt, wie sich die wohl abzeichnende Trennung im anstehenden Rostocker Aufstiegskampf auf dem Rasen widerspiegelt.