Hansa Rostock: Interesse an Albert Bunjaku?

Leihe im Gespräch

Albert Bunjaku von Erzgebirge Aue

Folgt er Dotchev an die Ostsee? Albert Bunjaku soll bei Hansa auf dem Zettel stehen. ©Imago

In Mounir Bouziane hat der FC Hansa Rostock erst einen Offensiv-Spieler verpflichtet. Einem Bericht von tag24.de zufolge könnte bald schon der nächste folgen. Die Kogge soll demnach an Albert Bunjaku von Erzgebirge Aue interessiert sein. Der kosovarische Nationalspieler, der nicht im Aufgebot seines Landes für die WM-Quali steht, kam erst im Winter nach Sachsen.

Auf Wunsch des damaligen Aue- und jetzigen Hansa-Trainer Pavel Dotchev. Unter Dotchev durfte sich Bunjaku im Erzgebirge beweisen, bei seinem Nachfolger Tedesco reichte es nur noch für Kurzeinsätze, in denen der frühere Bundesliga-Spieler nicht überzeugen konnte.

Warten im Erzgebirge?

In der 3.Liga könnte der mittlerweile 33-jährige Angreifer allerdings eine gute Verstärkung sein, die wirtschaftlich für Hansa aber eine Herausforderung wäre. Bunjaku steht noch bis 2019 in Aue unter Vertrag. Eine Leihe – wie von tag24.de berichtet – wäre eine überlegenswerte Option.

Eine Entscheidung über einen Bunjaku-Transfer dürfte sich allerdings noch etwas hinziehen, wurde der Kader im Erzgebirge bis vergangenen Freitag von Domenico Tedesco geplant. Durch seinen überraschenden Wechsel zu Schalke suchen die Veilchen aktuell einen Nachfolger, der ganz andere Vorstellungen haben könnte.

Für Bunjaku wäre es über acht Jahren Abstinenz eine Rückkehr in Liga drei. 2008/09 schoss er sich mit einer starken Hinrunde bei Rot-Weiß Erfurt (18 Spiele, 9 Tore, 9 Vorlagen) in den Fokus vom 1.FC Nürnberg, der ihn in der Winterpause dann verpflichtete.

Steigt Hansa 2018 auf? Jetzt wetten!