Hansa Rostock: Interesse an Löhmannsröben?

Gespräche sollen bereits laufen

Autor: Andreas Breitenberger Veröffentlicht: Donnerstag, 12.12.2019 | 08:47

Jens Härtel gibt Jan Löhmannsröben Anweisungen

Kennen sich aus Magdeburger Tagen: Jan Löhmannsröben (l.) und der heutige Hansa-Trainer Jens Härtel. ©Imago images/Christian Schroedter

Nur ein Sieg aus den letzten fünf Spielen: Die Kogge ist auf der Suche nach der Erfolgswelle, die nächste Chance, diese zu erweischen ergibt sich am kommenden Samstag, wenn der Chemnitzer FC gastiert. Langfristig will sich der FCH im oberen Tabellendrittel platzieren, um bis spätestens 2021 - so das jüngst formuliert Ziel - den Aufstieg zu erreichen.

Um in der Tabelle weiter nach vorne zu kommen, ist allerdings eine Steigerung im spielerischen Bereich nötig, was auch durch Winter-Verstärkungen erreicht werden soll. Dementsprechend schaut sich Hansa um - auch in Nordhausen?

Wie die BILD (Ausgabe vom 12.12.2019) berichtet, hat der FCH Jan Löhmannsröben auf dem Zettel, erste Gespräche über einen Wechsel soll es bereits gegeben haben. Der 28-Jährige ging im Sommer zum FSV Wacker Nordhausen, der allerdings jüngst einen Insolvenzantrag stellte. Spielerverträge können daher sofort aufgelöst werden, Löhmannsröben also auch kurzfristig den Verein wechseln.

Passt er ins System?

Kommt es also zu einem Wiedersehen mit seinem Ex-Trainer Jens Härtel? Zwei Jahre lang arbeiteten der Fußballlehrer und der defensive Mittelfeldspieler in Magdeburg zusammen. Härtel beorderte Löhmannsröben 51 Mal in die Startelf, seine Rolle war klar: Mittelfeld-Abräumer und Leader in einer Person sollte der gebürtige Kasseler sein - auch bei seinen nachfolgenden Vereinen in der dritten Liga Carl Zeiss Jena und dem 1. FC Kaiserslautern.

Bisher kennen die Rostocker Löhmannsröben als harten Gegenspieler, der ihnen in bereits acht Partien gegenüberstand. Ob er nun die Fronten wechselt, hängt von den Planungen des FCH ab. Tanju Öztürk ist derzeit die einzige Alternative für das defensive Mittelfeld, Jonas Hildebrandt hat derzeit einen schweren Stand. Allerdings kehrt Kai Bülow auf absehbare Zeit zurück.

Möglich ist, dass Härtel in Zukunft auch eine Variante mit zwei "echten" Sechsern vor der Abwehr einplant, anstatt wie zuletzt einen eher offensiv ausgerichteten Mittelfeldspieler zurückzuziehen. In welche Richtungen diese Planungen gehen - auch die kommenden zwei verbleibenden Spiele im Jahr 2019 könnten bereits einen Aufschluss geben.

Schon Mitglied bei Wettanbieter 1xbet? Jetzt exklusiven 1xbet Bonus sichern & bis zu 100€ gratis Guthaben für deine Wette sichern!