Hansa Rostock: Land erteilt Spielerlaubnis

Hygienekonzept abgenommen

Autor: Simon Thijs Veröffentlicht: Mittwoch, 20.05.2020 | 16:22

Ostseestadion in Rostock

An der Ostsee darf wieder gespielt werden. ©Imago images/Camera 4

Das Bundesland Mecklenburg-Vorpommern hat dem FC Hansa Rostock grundsätzlich die Genehmigung zur Austragung von Drittliga-Spielen unter Ausschluss der Öffentlichkeit erteilt.

"Wir freuen uns, dass wir mit unserem medizinischen Konzept, das wir genau auf den Standort Rostock angepasst haben, überzeugen konnten und sowohl aus gesundheitlicher als auch politischer Sicht nichts gegen eine Wiederaufnahme des Spielbetriebes spricht", sagte Vorstandsvorsitzender Robert Marien.

"Nun steht der DFB in der Pflicht, nachzuziehen und wie von der Mehrheit der Drittliga-Vereine bereits gefordert, schnellstmöglich und unverzüglich die Terminierung zur Wiederaufnahme des Spielbetriebs festzulegen." 

Sachsen-Anhalt und Thüringen im Fokus

Hansa, das mit drei Zählern Rückstand auf den Relegationsplatz in die Zwangspause gegangen war, gehört zu den vehementen Befürwortern einer Saisonfortsetzung. Der Hallesche FC oder der 1. FC Magdeburg etwa sind eher ablehnend.

In Sachsen-Anhalt wie auch in Thüringen erlauben die Landesregierungen zur Zeit noch keine Fußballspiele, in Halle erklärte auch der Bürgermeister das Hygienekonzepot für nicht anwendbar. In diesem Zusammenhang hatte Hansa dem HFC sogar bereits Hilfe angeboten.