Hansa Rostock: Nadeau auf dem Weg zur Stammkraft

Brand ist zufrieden mit der Entwicklung des Neuzugangs

Joshua Nadeau während eines Testspiels im Winter.

Joshua Nadeau (l.) kam in der Rückrunde bislang 5-mal für Hansa Rostock zum Einsatz. ©Imago

Das 2:0 bei Werder Bremen II am vergangenen Wochenende war der wohl entscheidende Schritt: Hansa Rostock wird, aller Voraussicht nach, auch in der kommenden Saison drittklassig spielen. Im Weserstadion hatte ein Mann einen großen Anteil daran, dass die „Kogge“ zum fünften Mal in der Rückrunde ohne Gegentor blieb: Innenverteidiger Joshua Nadeau, im Winter von Gefle IF nach Rostock gewechselt.

Wenn Joshua dranbleibt, kann er einen Stammplatz ergattern. (Christian Brand)

Der Franzose machte in seinem fünften Pflichtspiel-Einsatz für die Ostseestädter ein sehr ordentliches Spiel. Überhaupt erkennt Trainer Christian Brand eine positive Entwicklung beim 22-Jährigen. In der BILD (Ausgabe vom 26.04.2017) sagte der Trainer über Nadeau: „Joshua hat einen Schritt nach vorne gemacht. Wenn er dranbleibt, kann er über kurz oder lang einen Stammplatz ergattern.“

Vertrag bis 2019

Nadeau selbst freut dieses Lob natürlich. Er betonte, dass er gerne länger in Rostock bleiben würde. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben, denn sein Kontrakt beim FCH läuft noch bis 2019. Gleichzeitig bleibt der gebürtige Pariser aber auf dem Teppich – er weiß, dass er weiter hart an sich arbeiten muss: „Ich muss mich schneller vom Ball trennen, darf nicht so viel Risiko gehen.“

Mit seinen 22 Jahren hat er ja noch ein bisschen Zeit zu lernen. Ein Startelf-Platz auf Dauer würde diesen Prozess allerdings ein wenig beschleunigen.

Gewinnt Rostock gegen Wehen WiesbadenJetzt wetten!