Hansa Rostock: Routiniers sollen bleiben

Gespräche mit Bülow & Ahlschwede laufen

Kai Bülow von Hansa Rostock gegen Dominic Baumann von den Würzburger Kickers

Kai Bülow (l.) bleibt seiner Heimatstadt wohl erhalten. ©Imago images/foto2press

Hansa Rostock möchte gerne mit einigen seiner erfahrenen Spieler weiterarbeiten. Wie der „kicker“ berichtet, möchte die „Kogge“ gerne mit Kai Bülow und Maximilian Ahlschwede verlängern.

Ahlschwede zuletzt Ersatz

Bei beiden Routiniers laufen die Verträge aus, ohne die Corona-Krise wäre die jeweilige Unterschrift vielleicht bereits erfolgt. Gerüchte, Ahlschwede werde sich einem Hamburger Oberligisten anschließen, scheinen sich also nicht zu bewahrheiten.

Der 30-Jährige rückte Anfang Februar auf die Bank, weil Trainer Jens Härtel mit der Versetzung von Nico Neidhart auf die rechte Seite ein ungewöhnliches Erfolgsrezept fand. Davor stand der Ex-Würzburger aber 14-mal in der Startelf.

Nur zehnmal schaffte das Kai Bülow, der seit November von einer Knieverletzung außer Gefecht gesetzt worden war. Auch dafür fand Härtel eine kreative Lösung: Rechtsverteidiger Nils Butzen übernahm die Position vor der Abwehr.

Schlechte Nachrichten gab es dafür in anderer Personalie: Leihspieler Aaron Opoku wird definitiv zum HSV zurückkehren. Der 21-jährige Flügelspieler ist dort dem „Abendblatt“ zufolge fest eingeplant. Mit drei Toren und fünf Vorlagen hat sich das Engagement des gebürtigen Hamburgers an der Ostsee für alle Seiten ausgezahlt.

Ob Opoku allerdings bei einem Aufstieg der „Rothosen“ im Bundesligakader zum Zuge kommen könnte, bleibt abzuwarten. Sein aktueller Vertrag beim HSV erlaubt jedenfalls wegen der Laufzeit bis 2021 keine weitere Leihe.