Hansa Rostock: Rückendeckung für Gelios

Keeper gesteht Fehler ein

Ioannis Gelios beim Abschlag

Ioannis Gelios hatte in Cottbus einen unsicheren ersten Auftritt. ©Imago/Matthias Koch

Torwart Ioannis Gelios muss bei Hansa Rostock nach seinem schweren Fehler bei der 0:3-Auftaktpleite bei Aufsteiger Energie Cottbus nicht um seinen Stammplatz fürchten. Trainer Pevel Dotchev zeigte trotz berechtigter Kritik an dem Keeper nachhaltig Verständnis und stärkte seiner Nummer eins ausdrücklich den Rücken.

'Janni' muss mit seinen Aufgaben bei uns wachsen. (Hansa-Trainer Pavel Dotchev)

Er werde das Thema nicht vertiefen, um nicht den gegenteiligen Effekt zu erreichen, sagte Dotchev in der Bild-Zeitung (Ausgabe vom 31.07.2018): „Er wird die Szene nochmal mit seinem Torwart-Trainer analysieren. ‚Janni‘ muss mit seinen Aufgaben bei uns wachsen.“

Fehler verdirbt Profi-Debüt

Gelios hatte in Cottbus durch einen Fehler das entscheidende 2:0 für Energie maßgeblich begünstigt. Dadurch fiel das Debüt des 26-Jährigen in einer Profi-Elf eindeutig negativ aus.

Der Deutsch-Grieche war in der Sommerpause nach 17 Jahren bei Bundesligist FC Augsburg zur Kogge gewechselt. In Rostock war Gelios von Anfang an als Nachfolger des abgewanderten Stammtorhüters Janis Blaswich vorgesehen.

Mit Dotchevs Unterstützung steht Gelios auch zu seiner misslungenen Aktion in Cottbus: „Es war ein Stellungsfehler“, räumte der Schlussmann unumwunden ein.

Dotchev sieht den Fehler seines Torhüters aber vielmehr als Teil eines Lernprozesees. Der Bulgare wies auf den Unterschied zwischen Training und Testspielen auf der einen und Liga-Begegnungen auf der anderen Seite hin: „Man hat gemerkt, dass die Nervosität da ist und der Druck von außen kommt.“

Schon Mitglied beim offiziellen 3.Liga-Sponsor bwin? Jetzt anmelden & bis zu 100€ Willkommensbonus kassieren!