Hansa Rostock: Schuhen drückt die Daumen

Ex-Keeper beobachtet die Geschehnisse an der Ostsee

Marcel Schuhen, Keeper

Kommt es für Hansa in der nächsten Saison zu einem Wiedersehen mit Ex-Keeper Marcel Schuhen? ©Imago

Im vergangenen Sommer brach Marcel Schuhen seine Zelte nach knapp zweieineinhalb Jahren und 98 Pflichtspielen für Hansa an der Ostsee ab, der 25-Jährige entschied sich für einen Wechsel zum SV Sandhausen in die 2. Bundesliga. Die positive Entwicklung der Hansa-Kogge ist aber auch dem ehemaligen Schlussmann nicht entgangen.

Auch interessant: Sonder-Aktion für alle Hansa-Fans

Positive Erinnerungen

„Wenn man länger für einen Verein gespielt hat, dann verfolgt man die Geschehnisse dort schon noch weiterhin mit einem Auge. Für den Verein würde es mich freuen, wenn der Aufstieg am Saisonende klappt. Doch der Weg ist noch lang, es stehen noch einige Spiele an“, so Schuhen im Interview auf unserer Schwesterseite Liga-Zwei.de über die Aufstiegschancen des FCH.

Die zweieinhalb Jahre in Rostock habe er sehr „genossen“, obwohl ihm die großen sportlichen Erfolge mit dem Team verwehrt geblieben sind. In dieser Spielzeit befindet sich Hansa jedoch auf einem guten Weg, bis zum Ende im Aufstiegsrennen mitzumischen.

Zeugwart Thiem ist eine Hansa-Legende. (Marcel Schuhen)

Diesen Coup würde es seinen ehemaligen Mitstreitern wie Oliver Hüsing oder Soufian Benyamina gönnen, doch auch das Team hinter den Kulissen ist dem 25-Jährigen in Erinnerung geblieben: „Es gibt zudem noch Mitarbeiter wie meinen ehemaligen Torwarttrainer Stefan Karow oder den Zeugwart Andreas Thiem. Das sind für mich schon Hansa-Legenden.“

Den FCH hat der Schlussmann in seiner Zeit als „besonderen Verein“ kennengelernt, auch die große Anhängerschaft ist in Schuhens Rückblick noch präsent.“Ich hatte nie Probleme mit dem intensiven Dasein der Fans, ich habe es eher als positiv empfunden. Es gehört zu dem Verein, dass die Leute verrückt und durchgeknallt sind – natürlich im positiven Sinn.“

Hier geht’s zum Vorbericht Münster vs Hansa