Hansa Rostock will vorzeitig mit Kolke verlängern

Torhüter noch bis 2021 gebunden

Markus Kolke im Einsatz.

Sicherer Rückhalt für Hansa: Markus Kolke. ©imago images/Hübner

Erst im vergangenen Sommer wechselte Markus Kolke zu Hansa Rostock. Der Keeper blieb nach dem Aufstieg mit Wehen Wiesbaden der 3. Liga erhalten und band sich bis 2021 an die „Kogge“. Doch auch über diesen Zeitraum hinaus soll der gebürtige Erlenbacher in den Planungen an der Ostsee eine Rolle spielen.

Wie die Bild (Ausgabe vom 30.03.2020) berichtet, soll der Klub mit Kolke vorzeitig verlängern wollen. Ein Szenario, dem auch der 29-Jährige offenbar nicht abgeneigt ist, wie er andeutet: „Es ist kein Geheimnis, dass ich mich hier wohlfühle, dass sich auch meine Familie, mein Sohn hier wohlfühlt, mit dem Strand, dem Wasser. Das ist sehr wichtig. Aber es gehören immer zwei Seiten dazu. Wäre schön, wenn der Verein auch zufrieden mit mir ist und sagt: das passt.“

Unumstrittener Stammtorhüter

Bis zur Unterschrift unter einem neuen Kontrakt dürfte es aber noch etwas dauern. Sportvorstand Martin Pieckenhagen räumte in der Vorwoche ein, dass auf Grund der Corona-Zwangspause und den daraus resultierenden Folgen aktuell die Kaderplanung ruht.

Dass die „Kogge“ aber Kolke gerne langfristig halten möchte, erscheint plausibel. Als Nachfolger des nach Kiel abgewanderten Ioannis Gelios verpflichtet, etablierte sich Kolke sofort als Neue Nummer eins und verpasste bisher noch keine Drittliga-Minute im Hansa-Dress. 

Dabei war der Rekordtorwart der 3. Liga – 237-Mal stand er in dieser Klasse zwischen den Pfosten, häufiger als jeder andere Keeper – der gewohnt sichere Rückhalt. Zudem übernahm er als Vize-Kapitän auch innerhalb der Kabine Verantwortung und führte Hansa während der Verletzungspause von Julian Riedel mit der Kapitänsbinde auf den Rasen.

»Mobil wetten leicht gemacht. Jetzt kostenlose bet365 App holen & bequem auf eSports tippen!