Holstein Kiel: Kronholm sieht Klub auf gutem Weg

Keeper glaubt an die Chance, wieder ganz oben mitzuspielen

Autor: Dennis Keller Veröffentlicht: Montag, 31.10.16 | 17:03
Kenneth Kronholm rollt den Ball zurück ins Spiel.

Kenneth Kronholm hütet seit 2014 das Tor von Holstein Kiel. ©Imago

Stärkstes Heimteam der 3. Liga – das sind momentan nicht etwa der MSV Duisburg oder der VfL Osnabrück, die in der Tabelle ganz oben stehen. Nein, aktuell ist keine Mannschaft zu Hause stärker als Holstein Kiel: Die „Störche“ haben vier ihrer ersten sechs Heimspiele in dieser Saison für sich entschieden, das Ganze bei einem Torverhältnis von 13:4.

„ Es bringt nichts, eine Prognose abzugeben. ”
Kenneth Kronholm

Trotz dieser guten Bilanz, die maßgeblich dafür verantwortlich ist, dass der KSV Holstein aktuell Tabellen-6. ist, gerät man an der Förde nicht ins Träumen. Torhüter Kenneth Kronholm, einer der besten seiner Zunft in der 3. Liga, sagte jetzt im kicker (Heft 87 vom 27.10.2016): „Wir müssen uns stets aufs nächste Spiel konzentrieren. Es bringt nichts, eine Prognose abzugeben. Wir müssen hart arbeiten. Wenn das jeder tut, können wir eine gute Rolle spielen.“

Trainerwechsel Grund für Aufschwung

Danach hatte es kurz nach Saisonbeginn noch gar nicht ausgesehen. Kiel startete mit nur einem Sieg aus den ersten vier Partien, Cheftrainer Karsten Neitzel musste gehen. Für Kronholm war das mit entscheidend auf dem Weg nach oben: „Vielleicht hat die Mannschaft von Vereinsseite einen Ruck gebraucht, indem man sagt: ‚Wir müssen etwas verändern und brauchen ein neues System, damit es wieder läuft‘. Damit hatte der Verein Recht, denn wir spielen einfach gut. Das heißt nicht, dass das System von Karsten Neitzel schlecht war. Aber man sieht, dass wir vor allem auch in den Auswärtsspielen viele Offensivaktionen haben. Das macht uns gefährlich.“

In viele Punkte umwandeln konnten die „Störche“ das aber auswärts noch nicht – aktuell stehen in fremden Stadien fünf Punkte aus sechs Partien zu Buche. Die nächste Chance, es besser zu machen, kommt am Samstag beim taumelnden SC Preußen Münster (Anstoß: 14 Uhr). Kenneth Kronholm geht jedenfalls zuversichtlich in das Spiel: „Wir sind auf einem guten Weg und können wieder dahin kommen, wo wir vor zwei Jahren waren.“ Das würde am Ende die Aufstiegsrelegation für Kiel bedeuten.