VfR Aalen: Kefkir gegen Osnabrück wieder dabei

Nach Suspendierung wegen falscher Einstellung

Oguzhan Kefkir, Offensivmann des VfR Aalen.

Oguzhan Kefkir (r.) kehrt beim nächsten Spiel in den Kader des VfR Aalen zurück. ©Imago

Von Oguzhan Kefkir hatten sich viele Fans des VfR Aalen eine Menge versprochen, als der 25-Jährige im Sommer von Borussia Dortmund II nach Baden-Württemberg wechselte. Erfüllen konnte der Offensivmann die Erwartungen bislang nicht: Lediglich 2-mal durfte er über 90 Minuten spielen, vier weitere Male wurde er eingewechselt. Dabei gelang ihm nur ein Assist.

Zuletzt, beim 0:0 in Paderborn, stand Kefkir dann gar nicht erst im Kader. Grund dafür war seine schwache Vorstellung bei der 3:5-Pleite im Landespokal gegen den Oberligisten FSV 08 Bissingen. Dort hatte Trainer Peter Vollmann seinen Spieler bereits nach einer halben Stunde wieder ausgewechselt, da er mit dessen lustloser Einstellung überhaupt nicht einverstanden war.

Die Sache ist abgehakt. (Peter Vollmann)

Inzwischen hat der Coach seinem Schützling wieder verziehen. Vollmann erklärte im kicker (Heft 91 vom 10.11.2016), dass „die Sache damit abgehakt und Oguzhan im nächsten Spiel wieder mit dabei ist.“ Dieses bestreitet der VfR zum Tabellen-2. VfL Osnabrück. Da Aalen dabei auf den Gesperrten Alexandros Kartalis verzichten muss, könnte es sogar sein, dass Kefkir direkt wieder in der Startelf stehen wird.